Alarmanlagen Report 2020

Einbruchschutz: Hier ist die Nachfrage besonders groß

Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, treiben wieder vermehrt Einbrecher ihr Unwesen. Durchschnittlich verursacht ein Einbruch einen Schaden von ca. 2.850 Euro. Diesen gilt es zu vermeiden. Alarmanlagen sind da eine beliebte Präventionsmaßnahme. Doch wie stehen eigentlich deutsche Eigenheimbesitzer zum Thema Einbruchschutz?

Das Portal Hausfrage hat in diesem Zuge über 11.000 Anfragen von Interessenten für Alarmanlagen aus den Jahren 2019 und 2020 ausgewertet. Das Ergebnis: In Gebieten mit einer hohen Einwohnerdichte ist der Wunsch nach Sicherheit am größten.

Während 85,79 Prozent der Eigentümer in mittel bis dicht besiedelten Gebieten wohnen, interessierten sich lediglich 14,21 Prozent der Hausbesitzer aus ländlichen Regionen für den Einbruchschutz.

Im Vergleich der Bundesländer stechen vor allem die Stadtstaaten heraus: Mit einem Index-Wert von 1,85 ist das Interesse an Alarmanlagen in der deutschen Hauptstadt mit Abstand am größten. Doch auch Bewohner der Hansestadt Hamburg (0,94) wünschen sich verstärkt einen Einbruchschutz für ihre vier Wände.

Der Wert gibt das Verhältnis zwischen den Anfragen von Eigenheimbesitzern in Relation zu der Anzahl an Ein- und Zweifamilienhäusern des jeweiligen Bundeslandes wieder. Je höher der Index, desto größer ist das Interesse an einer Alarmanlage.

In großflächigen Bundesländern und einer durchschnittlich niedrigeren Siedlungsdichte ist auch die Nachfrage nach Alarmanlagen vergleichsweise gering. So fühlen sich Einwohner in Niedersachsen mit einem Wert von 0,58 sicher in ihrer Umgebung. Am wenigsten Sorgen um einen möglichen Einbruch machen sich Eigenheimbesitzer in Bayern: Mit einem Index-Wert von 0,51 interessieren sich hier am wenigsten Bewohner für Einbruchschutz.

Interesse an Alarmanlagen in den jeweiligen Bundesländern

Marilena Meyer, Hausfrage

Ansprechpartner

Marilena Meyer freut sich auf Ihre Nachricht an:
[email protected]