Eternitplatten entsorgen: Was kostet es?

Das Entsorgen von Eternitplatten kostet durchschnittlich pro Quadratmeter 320 Euro

Eternitplatten – Vorsicht bei asbesthaltigen Elementen. Eternitplatten sind Faserzementplatten, die vor allem in den 1960er und 1980er Jahren viel als Baustoff genutzt wurden. Wenn Sie eine Immobilie aus diesen Jahren renovieren oder sanieren möchten, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie auf Eternit treffen. Das Problem an den Platten besteht darin, dass sie Asbest enthalten – ein Stoff, der krebserregend ist. Daher sollten Sie beim Entfernen und Entsorgen der Platten höchste Vorsicht walten lassen.

Besonders bei der Dacheindeckung und bei der Abhängung von Zimmerdecken, aber auch bei der Fassadenverblendung sind Eternitplatten häufig anzutreffen. Sie können diese Platten während der Renovierung durch gesündere Materialien, die noch dazu bessere Dämmeigenschaften aufweisen, ersetzen. Lassen Sie sich dabei am besten von einem erfahrenen Handwerker beraten.

Die folgenden Faktoren können den Preis beeinflussen:

  • Ausgaben für Schutzkleidung
  • Handwerkerkosten
  • Entsorgungskosten auf der Deponie
  • Eventuelle Zusatzkosten

Eternitplatten entsorgen kostet zwischen 175 und 450 Euro pro Quadratmeter.

FAQ

In der Tabelle finden Sie eine Beispielrechnung zu den entstehenden Kosten für die Entsorgung von 10 Quadratmetern Eternitplatten.

Beispielrechnung Eternitplatten entsorgen

Material und Leistung Kosten
Materialkosten 70 Euro
Schutzkleidung 20 Euro
Spezialsack 50 Euro
Handwerkerkosten 400 Euro
Demontage Eternitplatten 300 Euro
Anfahrt ca. 100 Euro
Entsorgungskosten 300 Euro
Container 300 Euro
Gesamt 770 Euro
Zu guter Letzt sollten Sie bedenken, dass beim Entfernen und Entsorgen der Eternitplatten noch Zusatzkosten entstehen können. Beispielsweise kostet die Miete für ein Gerüst, das für die Entfernung höher gelegener Platten nötig ist, 6 bis 12 Euro pro Quadratmeter.
Für die Entsorgung der Eternitplatten haben Sie zwei Möglichkeiten. Lassen Sie sich auch hier von Ihrem Handwerker beraten. Diese beiden Varianten der Entsorgung sind möglich:

  • Deponiekosten: 100 bis 300 Euro pro Tonne
  • Container: 150 bis 450 Euro pro Kubikmeter
Wenn Sie sich nicht selbst mit den Eternitplatten in Kontakt bringen möchten oder die Arbeit lieber an erfahrene Handwerker abgeben, sollten Sie die Entfernung des schädlichen Materials an Experten abgeben. Für die Demontage der Eternitplatten berechnen Handwerker meist 30 bis 40 Euro pro Quadratmeter. Hinzu kommen Kosten für die Anfahrt, die etwa 100 Euro betragen können.
Um Eternit korrekt zu entsorgen, sollten Sie sich gründlich mit Schutzmaterial eindecken. Sparen Sie hier auf keinen Fall, denn letztendlich geht es um Ihre Gesundheit. Achten Sie auch darauf, dass keine Kinder und Menschen mit empfindlicher Gesundheit bei der Arbeit helfen. Neben dem Schutzmaterial benötigen Sie einen Spezialsack („Big Bag“), um die Eternitplatten aufzubewahren.

Rechnen Sie mit diesen Materialkosten für die Entsorgung von Eternitplatten:

  • Schutzkleidung (Maske, Anzug, Handschuhe): ab 15 Euro
  • Spezialsack: 10 bis 15 Euro pro Stück

Autor:

Marilena Meyer

Redakteurin

0/5
Abgestimmt: 0