Was ist eine Finanzierungsbestätigung?

Mit einer Finanzierungsbestätigung sichert die Bank Ihnen zu, dass Sie den gewünschten Darlehensbetrag für Ihre Traumimmobilie erhalten.

Aber Vorsicht: Achten Sie bei der Bestätigung auf die Formulierung. Denn diese kann sowohl verbindlich als auch unverbindlich sein.

Wie sich eine solche unverbindliche Finanzierungszusage anhört und was Sie noch alles darüber wissen sollten, erfahren Sie jetzt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Finanzierungszusage kann sowohl verbindlich- als auch unverbindlich formuliert sein

  • Damit Sie eine Finanzierungsbestätigung von Ihrer Bank bekommen, sollten Sie möglichst alle nötigen Unterlagen vorbereitet haben

  • Die meisten Verkäufer nutzen eine solche Bestätigung als Absicherung, dass Sie den Kaufpreis auch wirklich bezahlen können

Was steht in einer Finanzierungszusage?

Bei einer Finanzierungszusage unterscheidet man immer zwischen einer verbindlichen- und einer unverbindlichen Zusage.

Die vorläufige Finanzierungszusage ist nicht verbindlich und gibt meist nur Aufschluss darüber, dass die Bank grundsätzlich bereit ist, dem Kunden eine Baufinanzierung zu gewähren.

Eine solche Zusage bekommen Sie, wenn Ihre Unterlagen unvollständig sind oder Sie sich vor einem Immobilienkauf erkundigen wollen, wie viel Kredit Sie von der Bank überhaupt bekommen könnten.

Eine unverbindliche Zusage könnte zum Beispiel so lauten: “Wir bestätigen Ihnen unter Vorbehalt, Ihnen die benötigte Darlehenssumme für den Erwerb einer Immobilie nach einer endgültigen Bonitätsprüfung zur Verfügung zu stellen”.

Die verbindliche Finanzierungszusage soll Ihnen garantieren, dass die Bank Ihnen das Geld für Ihre Immobilie auch wirklich auszahlen wird.

Haben Sie also alle nötigen Unterlagen eingereicht, könnte sich eine verbindliche Zusage so anhören:

“Hiermit bestätigen wir Ihnen verbindlich, Ihnen die erforderliche Darlehenssumme für den Erwerb der Immobilie zu den vereinbarten Bedingungen zur Verfügung zu stellen”.

Ist eine Finanzierungszusage immer erforderlich?

Die meisten Verkäufer möchten sich mit der Finanzierungszusage absichern, dass Sie als Interessent zahlungsfähig sind. So soll vermieden werden, dass ein Kaufvertrag aufwändig rückabgewickelt werden muss.

Deshalb sollten Sie sich die Zusage Ihrer Bank vor der Unterzeichnung des Kaufvertrags ausstellen lassen. So sind Sie auf der sicheren Seite, dass die Finanzierung Ihrer Wunschimmobilie auch wirklich gelingt.

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Was benötigt man für eine Finanzierungsbestätigung?

“In allen Dingen hängt der Erfolg von den Vorbereitungen ab” hat schon Konfuzius gesagt.

Sobald Sie den Termin für eine Beratung mit Ihrer Bank vereinbart haben, können Sie damit anfangen, eine Mappe mit allen wichtigen Unterlagen zu erstellen.

Das sind die Dokumente, die für eine Finanzierungsbestätigung nicht fehlen dürfen:

  • Ihr Personalausweis oder einen Reisepass: Zum Einen, um sich auszuweisen und zum Anderen, damit die Bank so direkt Ihre Bonität überprüfen kann
  • Gehaltsabrechnungen und eine Kopie Ihres Arbeitsvertrags geben der Bank Aufschluss über die mögliche Höhe der monatlichen Raten
  • Für eine verbindliche Finanzierungszusage sollten Sie der Bank noch mögliche Sicherheiten präsentieren. Dazu zählen beispielsweise Nachweise über vorhandenes Eigenkapital, ein Aktiendepot oder weitere Immobilien
  • Den Kaufpreis sowie weitere vorhandene Unterlagen und Angaben zur Immobilie

Wie schnell bekommt man eine Finanzierungsbestätigung?

Wie lange Sie auf die Finanzierungsbestätigung warten müssen, hängt ganz von Ihrer Bonität ab.

Haben Sie eine sehr gute Bonität und einen einwandfreien SCHUFA-Score, kann Ihnen diese schon nach wenigen Tagen vorliegen.

Darf die Bank die Finanzierungszusage für einen Immobilienkredit widerrufen?

Ja, selbst eine verbindliche Finanzierungsbestätigung ist noch kein gültiger Kreditvertrag. Banken widerrufen eine Bestätigung aber in aller Regel nur, wenn sich herausstellt, dass Sie falsche Angaben gemacht haben oder Sie Ihren Pflichten (z.B. das Nachreichen von Unterlagen) nicht nachkommen

Eine Finanzierungsbestätigung sollte nicht mit einem verbindlichen Darlehensvertrag verwechselt werden.

Denn nur weil Ihnen Ihre Bank eine Finanzierungszusage gibt, heißt es noch lange nicht, dass Sie den Kreditvertrag auch wirklich bekommen.

Achten Sie von Anfang an darauf, dass Sie alle nötigen Unterlagen für Ihren Hauskauf einreichen. Und auch hier zählt: Je mehr desto besser.

Reichen Sie ruhig sehr detaillierte Unterlagen ein. So weiß die Bank gleich über Ihr Vorhaben bescheid und die Finanzierungsbestätigung fällt umso verbindlicher aus.

Auf die Formulierung achten

Achten Sie bei der Finanzierungsbestätigung auf die Formulierung der Bank. Sätze wie “Nach unserer ersten Einschätzung” oder “Nach dem ersten Eindruck” erwecken nicht den Eindruck, besonders verbindlich zu sein. Eher sollte es heißen “Wir bestätigen verbindlich” oder “sagen wir Ihnen verbindlich zu”. So ist eine Finanzierung durch Ihre Bank ziemlich sicher.

FAQ

Haben Sie die Zusage der Bank, liegt die Finanzierungsbestätigung meist schon innerhalb von wenigen Geschäftstagen vor. Ist bereits ein Darlehensvertrag ausgehandelt, sollten Sie die Bestätigung nach 48 Stunden erhalten. Liegt der Vertrag noch nicht vor, prüft die Bank erst einmal die Höhe des Eigenkapitals sowie Einkommen und Vermögen.
Für eine Finanzierungsbestätigung braucht die Bank folgende Informationen: Die Kosten der Immobilie, die Daten der Immobilie, Einkommensnachweise, Nachweise über Sicherheiten und einen gültigen Personalausweis. Diese Informationen sind nicht nur für die Finanzierungsbestätigung wichtig, sondern auch für den eigentlichen Kreditvertrag.
Folgendes passiert nach der Finanzierungsbestätigung: In den meisten Fällen bestätigen die Banken lediglich die Finanzierung unter sogenanntem „banküblichen Vorbehalt“. Solange noch kein Darlehensvertrag unterschrieben wurde, behält sich die Bank das Recht vor, die Finanzierung noch verweigern zu können. Meist erst nach dem Notartermin geht die Bank einen verbindlichen Darlehensvertrag ein.
Haben Sie alle erforderlichen Unterlagen eingereicht, dauert es in der Regel fünf bis zehn Arbeitstage, bis Sie von Ihrem Kreditinstitut eine Zu- oder Absage erhalten. Ein heißer Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie schon vor dem ersten Gespräch mit der Bank wirklich alle erforderlichen Dokumente und Informationen beisammen haben.

Valentin Drießen

CEO

0/5
Abgestimmt: 0