Aus welchem Material wird ein Haus gebaut?

Die gängigsten Materialien sind Beton, Stahl, Holz, Kalksandstein und Tonziegel.

Stand:

Bei den Materialien für den Hausbau haben Bauherren die Qual der Wahl.

Dabei hat jedes Baumaterial seine ganz eigenen Vor- und Nachteile und lässt sich deshalb unterschiedlich einsetzen. So ist Holz zwar vielseitig und ökologisch, dafür aber anfällig für Feuchtigkeit und anspruchsvoll in der Verwendung. Porenbeton ist dagegen besonders effektiv in der Wärmedämmung, bietet aber nur einen sehr begrenzten Schallschutz.
Die gängigsten Materialien beim Hausbau sind:

  • Porenbeton
    Vorteile: Gute Wärmedämmung, leicht;
    Nachteile: Begrenzter Lärmschutz
  • Stahl
    Vorteile: Günstig in der Anschaffung, Nachhaltigkeit (recycelbar);
    Nachteile: Leitungen müssen eher geplant werden, Befestigungen von Möbeln etc. schwieriger
  • Kalksandstein
    Vorteile: Guter Lärmschutz, gleicht Temperatur aus;
    Nachteile: Schlechte Wärmedämmung
  • Tonziegel
    Vorteile: Robust, gute Wärmedämmung;
    Nachteile: Sehr schwer, fehlende Wetterbeständigkeit – müssen teilweise verputzt werden
  • Holz
    Vorteile: Ökologisch, hoher Freizeitwert;
    Nachteile: Anspruchsvolle Verarbeitung, anfällig für Feuchtigkeit

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.