Für alle Fragen rund um das Haus

Eigene Frage stellen
  • Ihre Frage an die Experten

    Sie haben eine Frage rund ums Haus? Kein Problem! Unsere Immobilien-Experten beantworten Ihre Frage kostenlos.

  • Ihre Frage an die Experten

    Teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse mit. Sobald wir Ihre Frage beantwortet haben, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

  • Frage efrolgreich übermittelt!

    Unsere Experten machen sich nun an die Arbeit, Ihre Frage zu bearbeiten. Sie brauchen nichts weiter zu tun und erhalten eine E-Mail, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

    Vielen Dank & bis bald, Ihr Team von Hausfrage.de

    Stellen Sie eine andere Frage

Bekomme ich einen Immobilienkredit trotz negativem SCHUFA-Eintrag?

Zuletzt bearbeitet am

Das Wichtigste kurz und knapp

Auch mit einem negativen SCHUFA-Eintrag ist es möglich, einen Immobilienkredit zu bekommen – allerdings in der Regel zu schlechteren Konditionen.

Bei Kreditangeboten, die ausdrücklich damit beworben werden, dass sie auch mit SCHUFA-Eintrag möglich sind, sollten Sie lieber vorsichtig sein. Besser ist es, sich vorab um den SCHUFA-Eintrag zu kümmern, offene Forderungen zu begleichen und (wenn möglich) die Löschung des Eintrags zu beantragen.

In der Tat ist es nicht leicht, mit einem negativen SCHUFA-Eintrag ein Kreditinstitut zu finden, das eine Baufinanzierung übernimmt. Deutsche Banken sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Bonität des Kunden zu prüfen, bevor ein Kredit vergeben wird.

Die Bank möchte sich davon überzeugen, dass Sie das geliehene Geld auch zurückzahlen können und werden, also kreditwürdig sind. Dazu holt sie eine Auskunft der SCHUFA über Sie ein. Haben Sie negative Einträge in Ihrer SCHUFA-Akte, ist das für die Bank ein Zeichen, dass es bei der Rückzahlung Probleme geben könnte und die Vergabe eines Darlehens ein erhöhtes Risiko darstellt. Das muss nicht heißen, dass Sie keinen Kreditgeber finden. Ihre Chancen auf gute Konditionen sind aber deutlich geringer.

Trotzdem ist ein negativer Eintrag kein Grund zu verzweifeln: Die SCHUFA ist dazu verpflichtet, bestimmte Löschfristen der Einträge einzuhalten. Üblicherweise bleiben die Einträge in Ihrer Datenübersicht nicht länger als drei Jahre bestehen – für Ausnahmefälle gelten teilweise sogar noch kürzere Fristen. Je nach Art der Eintragung (z.B. bei falschen Informationen) haben Sie außerdem die Möglichkeit, eine Löschung der Daten zu beantragen.

Haben Sie einen negativen Eintrag aufgrund einer geringfügigen Forderung von maximal 2.000 Euro erhalten, sollten Sie zügig reagieren. Begleichen Sie die Schuld innerhalb von 6 Wochen und der Gläubiger bestätigt dies, können Sie umgehend die Löschung des Eintrags beantragen. Voraussetzung ist, dass es sich nicht um eine „titulierte Forderung“ handelt, bspw. mit einem Vollstreckungsbescheid.
Eine SCHUFA-Selbstauskunft steht Ihnen übrigens einmal jährlich kostenlos zu und kann direkt bei der SCHUFA angefragt werden. Vor einer Kreditanfrage sollte diese Möglichkeit auf jeden Fall wahrgenommen werden, damit Sie im Bankgespräch keine böse Überraschung erleben müssen.

Teilweise bieten ausländische Banken über das Internet auch Kredite an, die ohne SCHUFA aufgenommen werden können. Bei solchen Angeboten sollten Sie allerdings vorsichtig sein, da der Kredit oftmals mit besonders schlechten Konditionen einhergeht. Versuchen Sie stattdessen lieber, den Kredit bei einer normalen Bank anzufragen. Häufig ist die Angst vor der Absage größer als sie sein muss, denn viele Kunden schätzen ihren SCHUFA-Score falsch ein und wissen nicht, dass bei der Kreditvergabe auch andere Faktoren eine Rolle spielen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 5 / 5. Abgestimmt: 1

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Ähnliche Fragen

Wobei dürfen wir Ihnen helfen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote zum Vergleich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).