Brauche ich einen Baubegleiter bei meinem Hausbau?

Ein Baubegleiter kann Ihnen viel Ärger und Kosten ersparen: Mit seiner Erfahrung und Expertise erkennt er schon frühzeitig Gefahren und Fehler. 

Stand:

Ein Hausbau ist fast immer ein Projekt, das Sie als Bauherr nur ein einziges Mal in Ihrem Leben durchführen. Dabei soll natürlich so wenig wie möglich schief gehen, Laien fehlt allerdings das nötige Expertenwissen, um typischen Tücken beim Hausbau zu erkennen.

Hier kommt der Baubegleiter ins Spiel. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Qualität an Ihrem Bau zu sichern und zu kontrollieren. Fehler und Unstimmigkeiten fallen Laien häufig gar nicht auf – oder erst dann, wenn es eigentlich schon zu spät ist. 

Was macht ein Baubegleiter genau?

Ein Baubegleiter macht zunächst einmal genau das, was seine Bezeichnung verspricht: er begleitet Sie bei allen Schritten während dem Bau Ihres Hauses und berät Sie zu wichtigen Entscheidungen. 

Information-Symbol

Je früher desto besser

Der Baubegleiter sollte rechtzeitig eingeschaltet werden, da er bereits in frühen Bauphasen wertvolle Unterstützung bieten kann. 

Schon vor dem Hauskauf kann der Baubegleiter wertvolle Ratschläge in Bezug auf Ihre Finanzierungsmöglichkeiten und die Wahl des Bauunternehmens geben. Grund und Boden werden auf Altlasten untersucht, der Bauvertrag und die darin erwähnten Materialien und Ausstattungsgegenstände auf ihre Qualität und das Gesamtkonzept des Bauvorhabens auf seine Umsetzbarkeit geprüft. Sollte der geplante Bau zum Beispiel nicht dem heutigen Stand der Energie-Technik entsprechen, wird ein Baubegleiter dies anmerken und Sie hinsichtlich des energetischen Konzepts beraten. 

Während der Bauphase kontrolliert der Baubegleiter die einwandfreie und termingerechte Umsetzung. Im Anschluss werden eventuelle Mängel dokumentiert und an die entsprechenden Bauunternehmen und Handwerker weitergegeben.

Auch bei der Schlussabnahme unterstützt Sie der Baubegleiter. Die Abnahme ist einer der wichtigsten Termine beim Hausbau und gerade für Laien ist es häufig schwierig zu erkennen, worauf Sie dabei eigentlich achten müssen. Der Baubegleiter erstellt mit Ihnen ein Abnahmeprotokoll und kennt typische Schwachstellen. 

Hier unterstützt Sie der Baubegleiter

  • Erörterung der Finanzierungsmöglichkeiten
  • Wahl des Bauunternehmens
  • Prüfung der Baupläne und Bauzeichnungen
  • Prüfung des Bauvertrages
  • Beratung zu energetischen Maßnahmen
  • Kontrolle der Baumaßnahmen
  • Endabnahme der Immobilie und Erstellung des Protokolls

Wann lohnt sich ein Baubegleiter?

Ein Baubegleiter lohnt sich besonders dann, wenn Sie ein kompliziertes und anspruchsvolles Bauvorhaben umsetzen wollen und selbst nicht die Zeit oder die Expertise haben, den Bau zu begleiten. Der unabhängige Experte stellt sicher, dass die Baumaßnahmen korrekt durchgeführt werden und zum gewünschten Ergebnis führen. Das kann Ihnen im Endeffekt auch bares Geld sparen, da der Baubegleiter kostspielige Fehler schon im Ansatz verhindert.

Auch bei Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz lohnt es sich in aller Regel, auf die Erfahrung eines Baubegleiters zu vertrauen, damit auch tatsächlich nur effektive Maßnahmen umgesetzt werden. Die einzelnen Maßnahmen müssen bei energetischen Sanierungen aufeinander abgestimmt und koordiniert sein. Mit einem Baubegleiter sind Sie hier deshalb auf der sicheren Seite. 

Was kostet ein Baubegleiter?

Die Kosten für einen Baubegleiter liegen bei rund neun Prozent des Gesamtpreises. Auch wenn das zunächst nach einer großen zusätzlichen finanziellen Belastung klingt – der Baubegleiter kann Ihnen viel Ärger, Stress und letztlich auch Kosten ersparen. 

In einigen Fällen ist sogar eine Förderung der Kosten für den Baubegleiter möglich: Wenn Sie Um- oder Neubauten zu einem KfW-Effizienzhaus oder einem Haus mit energetischen Zielen vornehmen. In solchen Fällen können Sie eine Förderung bei der KfW beantragen, sodass Ihre Baubegleitung zu 50 Prozent und maximal 4.000 Euro finanziert wird. 

Wo bekomme Hilfe von einem Bausachverständigen?

Entscheiden Sie sich für den Bau mit der Unterstützung eines Baubegleiters, beginnt zunächst einmal die Suche nach einem erfahrenen Sachverständigen. Dazu können Sie sich unter anderem an den Bauherren-Schutzbund, den Verband privater Bauherren oder auch den Verein zur Qualitätskontrolle am Bau wenden.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.