Darf ich auf dem Balkon grillen?

Das Grillen kann durch den Mietvertrag oder die Hausordnung verboten sein. Es gilt immer das Gebot der Rücksichtnahme auf die Nachbarn. 

Stand:

Vorab: Ein Recht auf Grillen gibt es nicht. 

Grundsätzlich ist das Grillen auf dem Balkon aber nicht verboten, es gelten allerdings die im Mietvertrag und in der Hausordnung geschlossenen Vereinbarungen.

Ist entweder im Mietvertrag oder in der Hausordnung das Grillen explizit verboten, müssen Sie sich daran halten. Häufig ist das Grillen auch lediglich unter der Bedingung erlaubt, dass nicht zu viel Rauch, Ruß oder dichter Qualm die Nachbarn belästigen kann.

Information-Symbol

Elektro statt Kohle

Wechseln Sie von einem Holzkohle- zu einem Gas- oder Elektrogrill. Damit produzieren Sie deutlich weniger Rauch und schonen gleichzeitig die Umwelt.

Wie oft darf ich Grillen?
Hier gibt es keine genaue Vorgabe, allerdings gilt das Gebot der Rücksichtnahme. Die Gerichtsurteile sind dazu unterschiedlich ausgefallen: Von viermal jährlich (Oberlandesgericht Oldenburg) bis zu 20 bis 25 mal im Jahr (Amtsgericht Berlin-Schöneberg). Dabei sind die Streitfälle allerdings auch sehr unterschiedlich.

Im Zweifel bleibt die Frage der Häufigkeit also eine individuelle Entscheidung des Gerichts. Das oberste Gebot ist deshalb immer die Rücksichtnahme auf Ihre Nachbarn. 

Was droht bei unerlaubtem Grillen?
Widersetzen Sie sich der Verbote im Mietvertrag oder der Hausordnung, kann Ihnen im schlimmsten Fall sogar die fristlose Kündigung drohen. Zunächst ist allerdings eine Verwarnung oder Abmahnung des Vermieters wahrscheinlicher.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Umzug geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Umzugsfirmen aus Ihrer Region.