Digitaler Notarvertrag: Was bedeutet das?

Mit einem digitalen Notarvertrag würde der Besuch beim Notar wegfallen. Unterschriften müssten nicht mehr im Büro, sondern könnten bequem von Zuhause aus abgegeben werden.

 

Stand:

Letztes Jahr haben der Immobilienverband IVD und das Maklerportal Immowelt eine Petition für digitale Maklerverträge gestartet. Die Initiatoren der Petition fordern Ergänzungen im Beurkundungsgesetz und im Bürgerlichen Gesetzbuch, welche digitale Notartermine für Immobilienkäufe ermöglichen.

Beim Immobilienkauf ist der Gang ins Notarbüro bisher unumgänglich.

Das hat den Grund, dass Ihnen eine sachkundige Beratung und Belehrung über den Kaufvertrag zusteht.

Der Kauf eines Grundstücks oder eines Hauses ist in der Regel mit sehr hohen Kosten verbunden. Aus diesem Grund möchte der Gesetzgeber sicherstellen, dass Sie sich allen Details bewusst sind und die Tragweite des Kaufs richtig einschätzen können.

Diese Belehrung und Beratung findet normalerweise während des Notartermins statt. Die Betroffenen finden zusammen und unterschreiben nach der Besprechung den Vertrag.

Durch eine Digitalisierung des Prozesses könnte ein persönliches Zusammentreffen wegfallen und die Beurkundung mittels Videotelefonie stattfinden. Die Anfahrt ins Notarbüro fiele für Sie also weg.

Die Beurkundung des Kaufvertrags digital stattfinden zu lassen, bietet einige Vorteile.

Gerade jetzt in der Corona-Krise können dadurch Kontaktbeschränkungen eingehalten werden, ohne dass die Kaufabwicklung darunter leidet.

Wir haben für Sie die Vorteile festgehalten, damit Sie genau wissen, wie Sie von den Forderungen profitieren könnten. 

  • Zeitersparnis: Oft ist es so, dass die Vertragsparteien an unterschiedlichen Orten wohnen. Einen Termin zu finden, der inklusive Fahrtweg für alle passt, gestaltet sich oft als schwierig. Bei einem digitalen Termin fällt die Anfahrt für beide Parteien weg – man ist also viel flexibler!

  • Nachhaltigkeit: Wie bereits angesprochen, fallen An- sowie Abfahrten größtenteils weg. Neben einem Zeitersparnis entlastet das auch noch die Umwelt.

  • FlexibilitätEine Videokonferenz von Zuhause aus lässt sich schneller und einfacher in den Terminplan einbringen. Gerade in Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie bieten digitale Alternativen Flexibilität, die den Vertragsabschluss vereinfachen. Auch Personen, die in Schichtarbeit arbeiten oder beruflich viel Reisen würde diese Flexibilität zugute kommen.

  • Zeitgemäßheit: Die Digitalisierung schreitet in allen Lebensbereichen voran. Wir haben den digitalen Personalausweis, und in anderen Geschäftsbereichen sind digitale Verträge längst Standard. Wieso also nicht auch in der Immobilienbranche?

  • EffizienzPersonen, die nicht persönlich beim Notar erscheinen können, können jemand anderen Bevollmächtigten den Termin wahrnehmen lassen. Allerdings besteht dann immer noch die Notwendigkeit, die Unterschrift persönlich bei der Nachbeurkundung abzugeben.

 

Natürlich gibt es aber nicht nur Vorteile. Worauf Sie achten müssen und welche Nachteile auf Sie zukommen könnten, haben wir Ihnen aufgelistet: 

  • Vertrauensverlust: Die Anwesenheit aller Vertragsparteien gibt jedem Beteiligten ein Gefühl der Sicherheit. Bei einer so weitreichenden Entscheidung wie dem Kauf eines Hauses ist es für viele Menschen wichtig, ihren Vertragspartner persönlich zu treffen und Fragen zu klären. Es stellt für viele eine Art Vertrauensbeweis dar.

  • RisikoDigitale Verträge besitzen leider ein gewisses Risiko. Dateien können beschädigt werden oder verloren gehen. Die hundertprozentige Sicherheit kann nicht garantiert werden.

  • Technische SchwierigkeitenDer Notar hat die Aufgabe, alle Vertragsparteien klar und eindeutig über den Vertrag und seine Folgen aufzuklären. Über Telefon/Videokonferenz besteht die Gefahr von Übertragungs- und Internetfehlern, auf die niemand Einfluss hat. Es kann immer mal vorkommen, dass das Internet ausfällt oder es sonstige technische Schwierigkeiten gibt.

  • UneinigkeitNatürlich wird der digitale Vertragsabschluss kein Muss. Aber es kann passieren, dass Uneinigkeit über diese Möglichkeit zwischen den Vertragsparteien entsteht – etwa, weil eine Partei keine technischen Möglichkeiten hat, das digitale Angebot zu nutzen.

In der folgenden Übersicht finden Sie alle Pro und Contras auf einen Blick:

ProContra
Zeitersparnis, da sich Fahrtwege erübrigenPersönliche Anwesenheit schenkt mehr Vertrauen
Die An- und Abfahrt entfällt und entlastet die UmweltDigitale Dateien können beschädigt werden oder verloren gehen
Flexible Terminabsprachen sind möglichTechnische Übertragungsprobleme sind möglich
Zeitgemäße Digitalisierung der ImmobilienbrancheMöglicherweise hat eine Partei technisch nicht die Möglichkeit das Angebot zu nutzen
Keine Nachbeurkundung, wenn der Termin nicht persönlich wahrgenommen werden kann

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 5 / 5. Abgestimmt: 5

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Top-Maklern aus Ihrer Region.