Welche Frist gilt bei der Anmeldung von Solaranlagen und Blockheizkraftwerken?

Die Frist zur Anmeldung aller stromerzeugenden Anlagen, die vor Februar 2019 in Betrieb genommen wurden, läuft bis zum 31.01.2021.

Stand:

Eine Anmeldung bzw. Nachmeldung von Energiesystemen, welche mit dem Stromnetz verbunden sind, ist verpflichtend 

Dies betrifft Besitzer einer Photovoltaikanlage, eines Batteriespeichers oder Blockheizkraftwerks. Sie sind dazu angehalten, die Anlagen im Marktstammdatenregister (MaStR) an- bzw. nachzumelden.

In diesem Register sind alle Anlagen und Einheiten im deutschen Energiesystem registriert. Das behördliche Register agiert im Namen der Bundesnetzagentur.

Was passiert, wenn ich die Anlagen nicht fristgerecht anmelde?

Ein Nicht-Nachmelden der Anlagen hat ein Einfrieren der EEG und KWKG-Vergütungen zur Folge.

Darüber hinaus droht ein Bußgeld für das Versäumnis. Dies gilt auch für neu in Betrieb genommene Systeme: Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher müssen innerhalb eines Monats ab Inbetriebnahme registriert werden.

 

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Fachfirma gesucht?

Erhalten Sie jetzt Angebote von passenden Anbietern aus Ihrer Region.