Gibt es eine Strafe, wenn man vergessen hat sich umzumelden?

Für die Ummeldung des Wohnsitzes haben Sie nach dem Umzug eine Frist von 14 Tagen. Wird diese Frist überschritten, droht im schlimmsten Fall ein Bußgeld.

Stand:

Für die Ummeldung beim Einwohnermeldeamt ist eine gesetzliche Frist von maximal 14 Tagen vorgeschrieben. Die Frist beginnt mit dem Umzugsdatum bzw. dem Gültigkeitsdatum des Mietvertrages. Wenn Sie sich zu spät oder gar nicht ummelden, müssen Sie ein Ordnungsgeld bezahlen, das bis zu 1.000 Euro betragen kann.

Viele Bürgerämter sind allerdings stark überlastet, weshalb eine Terminvereinbarung äußerst schwierig sein kann. Die Sachbearbeiter drücken deshalb in solchen Fällen gerne mal ein Auge zu.

Denken Sie außerdem daran, dass Sie sich neben dem Einwohnermeldeamt noch bei weiteren Ämtern, Behörden und Vertragspartnern ummelden müssen. In unserer Grafik haben wir alle wichtigen Adressen aufgelistet.

Bei diesen Einrichtungen müssen Sie sich nach einem Umzug ummelden.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 3 / 5. Abgestimmt: 2

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Umzug geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Umzugsfirmen aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).