Für alle Fragen rund um das Haus

Eigene Frage stellen
  • Ihre Frage an die Experten

    Sie haben eine Frage rund ums Haus? Kein Problem! Unsere Immobilien-Experten beantworten Ihre Frage kostenlos.

  • Ihre Frage an die Experten

    Teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse mit. Sobald wir Ihre Frage beantwortet haben, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

  • Frage efrolgreich übermittelt!

    Unsere Experten machen sich nun an die Arbeit, Ihre Frage zu bearbeiten. Sie brauchen nichts weiter zu tun und erhalten eine E-Mail, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

    Vielen Dank & bis bald, Ihr Team von Hausfrage.de

    Stellen Sie eine andere Frage

Hab ich einen Anspruch auf Sonderurlaub für den Umzug?

Zuletzt bearbeitet am

Das Wichtigste kurz und knapp

Arbeitnehmer haben keinen Anspruch auf Sonderurlaub bei einem Umzug. Die Lösung kann ein persönliches Gespräch mit dem Vorgesetzten sein.

Dass man Sonderurlaub vom Arbeitgeber auch bei einem Umzug bekommt, ist ein hartnäckiges Gerücht.

Sonderurlaub steht Ihnen nur dann gesetzlich zu, wenn der Arbeitnehmer aus persönlichen Gründen „unverschuldet und für verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit“ an seiner Arbeit gehindert wird. Das betrifft zum Beispiel die Geburt des eigenen Kindes oder bei einem Todesfall im engsten Kreis der Familie.

Es kann trotzdem hilfreich sein, den Arbeitgeber über den Umzug zu informieren. Bei einer beruflichen Versetzung steht Ihnen in der Regel mindestens ein Tag bezahlter Sonderurlaub zu. Es ist auch möglich, dass Ihr Arbeitsvertrag eine entsprechende Urlaubsregelungen beinhaltet –  es kann also nicht schaden, dort einen Blick reinzuwerfen.

In vielen Fällen lassen sich die Arbeitgeber auch in einem persönlichen Gespräch davon überzeugen, Umzugsurlaub zu gewähren. Ein Umzug ohne Urlaub ist schwierig, das wissen auch Vorgesetzte. Sollten Sie ein gutes Verhältnis zu Ihrem Chef haben, suchen Sie rechtzeitig das Gespräch und lassen Sie sich auf eventuelle Kompromisse ein.

Hilfreich kann auch sein, Ihrem Chef Verschwiegenheit zuzusichern, damit der gewährte Sonderurlaub nicht die Runde macht. Eine weitere Möglichkeit ist die unbezahlte Freistellung. Gesetzlich haben Sie auch darauf keinen Anspruch, aber sie lässt sich ebenfalls beim Arbeitgeber anfragen.

Sollten alle Wege scheitern, steht Ihnen auch in der Probezeit anteilig regulärer Urlaub zu –  für jeden Monat ein Zwölftel des Jahresurlaubs. 

War dieser Beitrag hilfreich?

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Ähnliche Fragen

Wobei dürfen wir Ihnen helfen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote zum Vergleich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).