Für alle Fragen rund um das Haus

Eigene Frage stellen
  • Ihre Frage an die Experten

    Sie haben eine Frage rund ums Haus? Kein Problem! Unsere Immobilien-Experten beantworten Ihre Frage kostenlos.

  • Ihre Frage an die Experten

    Teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse mit. Sobald wir Ihre Frage beantwortet haben, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

  • Frage efrolgreich übermittelt!

    Unsere Experten machen sich nun an die Arbeit, Ihre Frage zu bearbeiten. Sie brauchen nichts weiter zu tun und erhalten eine E-Mail, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

    Vielen Dank & bis bald, Ihr Team von Hausfrage.de

    Stellen Sie eine andere Frage

Ich bin arbeitslos geworden und kann mir die Kreditrate nicht mehr leisten – was nun?

Zuletzt bearbeitet am

Kurz und knapp

Wenn Sie Ihre Kreditrate nicht mehr zahlen können, nehmen Sie umgehend Kontakt mit Ihrer Bank auf und schildern Sie die Lage. Häufig zeigen sich Banken in solchen Fällen kulant und lassen sich auf eine Verringerung der Monatsrate oder einer vorübergehenden Ratenpause (Stundung) ein. Unter Umständen ist auch eine Umschuldung eine sinnvolle Option.

Der unerwartete Verlust des Arbeitsplatzes ist an sich schon schlimm genug. Wenn das Arbeitslosengeld nicht ausreicht, um die Rate eines bestehenden Kredites weiterhin zu zahlen, kommt ein weiteres Problem hinzu. Denn natürlich wird Ihre Bank deswegen nicht auf ihr Geld verzichten.

Haben Sie mit Ihrem Kredit eine Restschuldversicherung gegen Arbeitslosigkeit abgeschlossen ist die Lage recht einfach, denn dann springt die Versicherung für Sie ein und übernimmt die Zahlung Ihrer Rate.

Falls Sie keine Restschuldversicherung haben, ist das Wichtigste, dass Sie umgehend Kontakt mit Ihrem Kreditinstitut aufnehmen. Auf keinen Fall sollten Sie das Problem aussitzen, denn die Situation wird nur schlimmer. Es folgen Mahnverfahren und irgendwann die Kündigung des Kredites. Und dann müssen Sie Ihre Schulden auf einen Schlag zurückzahlen.

Ein weiterer Schritt, den Sie früh angehen sollten, ist eine professionelle Schuldnerberatung. Die Verbraucherzentralen bieten hier häufig hilfreiche Beratungsangebote.

In der Regel ist Ihre Bank ebenfalls an einer möglichst unkomplizierten Lösung interessiert. Die Erfahrung hat gezeigt, das Banken in solchen Fällen durchaus kulant reagieren. Im Grunde kommen zwei Optionen in Frage:

  • Verringerung der Monatsrate: Je nachdem, was Sie sich noch leisten können, wird eine niedrigere Monatsrate vereinbart – mit entsprechender Laufzeitverlängerung natürlich.
  • Stundung des Kredites: Für einen vereinbarten Zeitraum müssen Sie zur Überbrückung der Arbeitslosigkeit keine Monatsrate zahlen.

Wie kulant sich die Bank zeigt, liegt aber ganz in ihrem eigenen Ermessen – und daran, wie Sie mit der Situation umgehen. Unser Rat: Ehrlich währt – wie so häufig – am längsten.

Wenn sich die Bank dennoch nicht kooperativ zeigt, ist ein alternativer Ausweg eventuell eine Umschuldung mit einem Kredit bei einem anderen Kreditinstitut.

Vorsicht aber vor Kredithaien, die mit schnellem Geld locken: Eine Umschuldung ist nur dann sinnvoll, wenn Sie dadurch bessere Konditionen als bei dem ursprünglichen Kredit bekommen. Andernfalls beginnt das Problem nach kurzer Zeit von vorn.

Bei sehr hohen Schulden ist die letzte Konsequenz meist die Privatinsolvenz.

Diese Möglichkeiten gibt es, wenn Sie die Kreditrate nicht zahlen können

  • Verringerung der Monatsrate bei entsprechender Laufzeitverlängerung
  • Aussetzen / Stundung der Monatsrate zur Überbrückung
  • Umschuldung des Kredits bei einem anderen Kreditinstitut
  • Privatinsolvenz

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: / 5. Abgestimmt:

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Ähnliche Fragen

Wobei dürfen wir Ihnen helfen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote zum Vergleich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).