Kann ich beim Hausbau mit Eigenleistungen Kosten sparen?

Eigenleistungen können die Kosten beim Hausbau senken und werden von einigen Kreditgebern als Teil des Eigenkapitals anerkannt. Welche Arbeiten sinnvoll sind und welche nicht, hängt vor allem von Ihrem handwerklichen Geschick und Ihrer Erfahrung ab.

Stand:

Ja, es ist grundsätzlich möglich, beim Hausbau Eigenleistungen zu erbringen – von Ihnen selbst oder auch von Verwandten und Freunden. Dadurch lässt sich durchaus viel Geld sparen, aber natürlich muss das Thema mit dem beauftragten Bauunternehmen abgestimmt werden.

Selber bauen kann in doppelter Hinsicht attraktiv sein: Zum einen müssen Sie keine Profis bezahlen, zum anderen können sich Eigenleistungen positiv auf eine Baufinanzierung auswirken.

Einige Banken erkennen dies als Teil des Eigenkapitals an – umgangssprachlich auch Muskelhypothek genannt – und vergeben entsprechend bessere Konditionen. Insgesamt können auf diesem Weg durchaus einige zehntausend Euro eingespart werden. In der Regel werden bis zu 15 Prozent der Kreditsumme als Eigenleistung akzeptiert.

Besonders geeignet sind Abschluss-Arbeiten, die einen hohen Lohnanteil und vergleichsweise geringe Materialkosten enthalten. Denn die Kosten für das verbaute Material bleiben natürlich unverändert bzw. sind eventuell sogar höher, da Bauunternehmen und Handwerker Mengenrabatte bekommen.

Heizungs-, Sanitär- oder Elektroinstallationen sind tabu – schon allein aus Gründen der Gewährleistung. Banken werden ohnehin nur Leistungen akzeptieren, die Sie nachweislich in fachmännischer Art und Weise beherrschen.

Eigenleistungen für LaienEigenleistungen für erfahrene Heimwerker
MalerarbeitenFliesen verlegen
TapezierarbeitenWände verputzen
Laminat verlegenArbeiten an der Außenanlage
Innentüren einsetzenDachschrägen dämmen

Überschätzen Sie sich nicht

Für jegliche Folgen durch mangelhafte Arbeit müssen Sie natürlich selbst aufkommen. Auch die Gewährleistung an Bauteilen, die von Fachleuten errichtet wurden, kann durch Eigenleistungen erlöschen. Wer bspw. selber eine Wand verputzt, akzeptiert die zuvor ausgeführten Maurerarbeiten als vertragsgerecht.

Daher muss vor Beginn der Bauarbeiten unbedingt mit dem Bauunternehmen abgeklärt werden, was passiert, wenn mit unsachgemäßen Eigenleistungen Schäden oder Verzögerungen verursacht werden.

Seien Sie sich außerdem bewusst, dass Sie selbst als geübter Heimwerker mehr Zeit brauchen werden als ein Profi. Wenn sich dadurch der Bau insgesamt verzögert, sind Ihre Einsparungen schnell wieder dahin.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 5 / 5. Abgestimmt: 1

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.