Kann ich den Keller im Winter trocknen?

Durch korrektes Lüften im Winter kann die Feuchtigkeit im Keller deutlich besser nach draußen entweichen als im Sommer.

Stand:

Wer im Keller häufig mit Feuchtigkeit zu kämpfen hat, kann Herbst und Winter mit kaltem Wetter Abhilfe schaffen. Während im Sommer das Lüften des Kellers die Lage häufig noch verschlimmert und ein Nährboden für Schimmel sein kann, ist das regelmäßige Lüften im Winter erfolgsversprechender.

Wenn die Luft im Keller wärmer ist als draußen, entweicht die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft beim Stoßlüften. Öffnen Sie dazu die Kellerfenster ein- bis zweimal pro Woche für etwa eine halbe Stunde. Durch das regelmäßige Lüften wird die Feuchtigkeit im Keller spürbar weniger. 

Bei zu langen Lüftungsperioden kann dagegen auch die Kellerdecke schnell auskühlen und die Temperatur im gesamten Haus damit sinken. Das Lüftungsverhalten muss deshalb immer auch an die Temperatur angepasst werden.  Gelüftet werden sollte in jedem Fall nur, wenn es draußen kälter ist als drinnen. 

Information-Symbol

Hygrometer nutzen

Um Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Keller im Auge zu behalten kann ein Thermo-Hygrometer helfen.  

War dieser Beitrag hilfreich?

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Umzug geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Umzugsfirmen aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).