Für alle Fragen rund um das Haus

Eigene Frage stellen
  • Ihre Frage an die Experten

    Sie haben eine Frage rund ums Haus? Kein Problem! Unsere Immobilien-Experten beantworten Ihre Frage kostenlos.

  • Ihre Frage an die Experten

    Teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse mit. Sobald wir Ihre Frage beantwortet haben, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

  • Frage efrolgreich übermittelt!

    Unsere Experten machen sich nun an die Arbeit, Ihre Frage zu bearbeiten. Sie brauchen nichts weiter zu tun und erhalten eine E-Mail, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

    Vielen Dank & bis bald, Ihr Team von Hausfrage.de

    Stellen Sie eine andere Frage

Muss ich eine Grundschuld löschen lassen? Was kostet das?

Zuletzt bearbeitet am

Das Wichtigste kurz und knapp

Die Grundschuld löscht sich bei vollständiger Tilgung des Darlehens nicht automatisch. Zur Löschung benötigen Sie die Bestätigung der Bank, in Form der Löschungsbewilligung und müssen mit Notarkosten von 0,2 Prozent der Kreditsumme rechnen. Dazu kommen die Kosten für das Grundbuchamt in gleicher Höhe.

Der Kreditgeber verlangt als Sicherheit bei der Baufinanzierung in aller Regel einen Grundbucheintrag. Durch diese sogenannte Grundschuld ist die Bank im Falle einer Zahlungsunfähigkeit abgesichert. 

Ist ein Immobilienkredit vollständig abbezahlt, kann der Kreditnehmer die Löschung der Grundschuld beantragen. Dafür ist aber eine Bestätigung der Bank erforderlich, die Löschungsbewilligung. Ist diese ausgestellt, übernimmt ein Notar die restliche Arbeit. Bei einer verbrieften Grundschuld muss außerdem der Grundschuldbrief vorgelegt werden.

So löschen Sie die Grundschuld

  • Zahlen Sie den aufgenommenen Kredit vollständig zurück.
  • Lassen Sie sich vom Kreditgeber die Löschungsbewilligung ausstellen.
  • Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Notar und legen Sie die Bewilligung vor. Bei einer verbrieften Grundschuld ist zudem der Grundschuldbrief notwendig.
  • Der Notar veranlasst daraufhin beim Grundbuchamt die Löschung der Grundschuld

Wann lohnt sich die Löschung der Grundschuld?

Eine Löschung wird meist dann erforderlich, wenn das Haus verkauft werden soll, schließlich möchte der Käufer eine unbelastete Immobilie erwerben. Wenn Sie Ihr Haus nicht verkaufen möchten, können Sie die Grundschuld auch fortbestehen lassen. Das hat den Vorteil, dass Sie sie für einen späteren Kredit nutzen können, bspw. zur Modernisierung – das spart zusätzliche Notarkosten.

Welche Kosten fallen für die Löschung an?

Für die Löschung einer Grundschuld verlangt ein Notar in der Regel einen Betrag in Höhe von 0,2 Prozent der Grundschuld. Auch das Grundbuchamt möchte bezahlt werden – in gleicher Höhe. Insgesamt kommen also Kosten von 0,4 Prozent der Grundschuld auf Sie zu. 
Eine Grundschuld von 150.000 Euro löschen zu lassen kostet also 600 Euro. 

War dieser Beitrag hilfreich?

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Ähnliche Fragen

Wobei dürfen wir Ihnen helfen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote zum Vergleich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).