Schützt mich eine Restschuldversicherung vor der Zahlungsunfähigkeit?

Die Restschuldversicherung übernimmt im Schadensfall die Ratenzahlung, ist dafür aber auch mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Stand:

Eine Baufinanzierung ist eine langfristige Verpflichtung und naturgemäß mit Risiken verbunden. Eine Zahlungsunfähigkeit kann ganz unterschiedliche Gründe haben: Arbeitsunfähigkeit, Unfälle, Krankheiten, Verlust der Arbeitsstelle oder gar ein Todesfall.

Zur Absicherung bieten Banken häufig parallel zum Kreditvertrag eine Restschuldversicherung an. Im Schadensfall übernimmt diese dann die Ratenzahlungen. Natürlich bedeutet dieser Service auch zusätzliche Kosten.

Zudem sind Bedingungen, Konditionen und Leistungen einer Restschuldversicherung nicht einheitlich geregelt. Ältere oder gesundheitlich angeschlagene Kreditnehmer können zudem unter Umständen gar keine Restschuldversicherung abschließen – oder nur mit sehr hohen Raten-Aufschlägen.

Häufige Streitpunkte sind:

  • Der Versicherungsschutz ist keine allgemeine Absicherung gegen Zahlungsunfähigkeit, sondern springt nur in explizit genannten Szenarien ein.
  • Führen bekannte Vorerkrankungen zur Arbeitsunfähigkeit oder zum Tod, stellen sich Versicherungen häufig quer und verweigern die Zahlung.
  • Der Leistungszeitraum ist möglicherweise begrenzt. Relevant ist dies zum Beispiel bei dem Verlust der Arbeitsstelle. Die Versicherung übernimmt dann für eine gewisse Zeit die Zahlungen, danach ist der Versicherte wieder auf sich allein gestellt.
  • Wartezeiten / Karenzzeiten zwischen Eintritt des Schadensfalls und der Versicherungsleistung.

Eine Absicherung gegen die Zahlungsunfähigkeit ist dennoch sinnvoll – gerade bei hohen Kreditsummen. Alternativ zur All-in-one-Lösung können Sie sich auch gezielt gegen die größten Schicksalsschläge versichern. Für jüngere Versicherungsnehmer sind die Kosten solcher Versicherungen meist überschaubar.

  • Eine Risikolebensversicherung schützt angehörige vor den finanziellen Folgen eines Todesfalls.
  • Eine Berufsunfähigkeitsversicherung hilft, wenn aufgrund von Krankheiten oder Behinderungen der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann.
  • Eine Unfall- oder Invaliditätsversicherung zahlt Betroffenen eine Unfallrente und/oder übernimmt die Kosten für Krankenhausaufenthalte und Genesungsmaßnahmen.

Informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten und lassen Sie sich beraten. Eine Restschuldversicherung kann eine sinnvolle Ergänzung zur Baufinanzierung sein. Zwar gilt ein 14-tägiges Widerrufsrecht und auch eine vom Darlehensvertrag unabhängige Kündigung ist möglich, dennoch sollte eine Restschuldversicherung auf keinen Fall voreilig abgeschlossen werden.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.