Sind Online-Portale eine verlässliche Quelle für eine Immobilienbewertung?

Online-Portale können einen ersten Überblick über den Wert einer Immobilie bieten, sie ersetzen allerdings kein professionelles Wertgutachten. 

Stand:

Immobilien-Bewertungsportale vergleichen eine Immobilie anhand angegebener Daten mit anderen zum Verkauf stehenden Objekten der Umgebung sowie in der jüngeren Vergangenheit tatsächlich verkauften Häuser. Nichts also, was man nicht grundsätzlich auch selber herausfinden könnte. Der Vorteil ist die Zeitersparnis.
Bei solchen kostenlosen Einschätzungen bekommen Sie in der Regel nur eine grobe Richtlinie. Einige Portale geben auch einen Preisbereich an, den sie für Ihre Immobilie ermittelt haben. Sie bekommen hier also keinen verlässlichen Betrag genannt, zu dem Sie Ihre Immobilie nun  inserieren sollten. Für einen ersten Anhaltspunkt sind Bewertungsportale aber eine gute Option.

Einige Anbieter bieten außerdem eine kostenpflichtige Bewertung an, die Kosten dafür liegen zwischen 40 und 70 Euro. Diese sind etwas ausführlicher und geben eine Einschätzung ab, die erfahrungsgemäß durchaus in der Nähe eines real erzielbaren Verkaufspreises liegt.

Doch auch hier gilt: Die Bewertung erfolgt auf der Basis Ihrer angegebenen Daten und der Marktentwicklung der letzen Jahre – der zuständige Experte hat Ihre Immobilie also nicht vor Ort begutachtet.

Für eine noch präzisere Einschätzung benötigen Sie ein professionelles Wertgutachten, das aber auch deutlich höhere Kosten verursacht.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Top-Maklern aus Ihrer Region.