Für alle Fragen rund um das Haus

Eigene Frage stellen
  • Ihre Frage an die Experten

    Sie haben eine Frage rund ums Haus? Kein Problem! Unsere Immobilien-Experten beantworten Ihre Frage kostenlos.

  • Ihre Frage an die Experten

    Teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse mit. Sobald wir Ihre Frage beantwortet haben, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

  • Frage efrolgreich übermittelt!

    Unsere Experten machen sich nun an die Arbeit, Ihre Frage zu bearbeiten. Sie brauchen nichts weiter zu tun und erhalten eine E-Mail, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

    Vielen Dank & bis bald, Ihr Team von Hausfrage.de

    Stellen Sie eine andere Frage

Sollte ich für meine Anschlussfinanzierung ein Forward-Darlehen abschließen?

Zuletzt bearbeitet am

Kurz und knapp

Bei einem niedrigen Zinsniveau kann ein Forward-Darlehen eine gute Möglichkeit sein, sich die günstigen Zinsen für eine Anschlussfinanzierung zu sichern. 

Mit einem Forward-Darlehen können sich Kreditnehmer aktuelle Zinsen für eine in Zukunft anstehende Finanzierung sichern. Das Darlehen wird erst erst nach einer bestimmten Vorlaufzeit ausgezahlt, in der Regel bis zu 60 Monate. Während dieser „Forward-Periode“ fallen keine Kredit- oder Bereitstellungszinsen an.

Wann lohnt sich ein Forward-Darlehen

Ein Forward-Darlehen ist immer dann eine gute Idee, wenn das aktuelle Zinsniveau besonders niedrig ist. Vereinbart als Anschlussfinanzierung erhalten Kreditnehmer auf diesem Weg langfristige Planungssicherheit, auch über den Zinsbindungszeitraum hinaus. Für das „Einfrieren“ der Zinsen erheben die Kreditinstitute aber üblicherweise einen Zinsaufschlag zwischen 0,5 und 1 Prozent, je nach Dauer der Forward-Periode und des aktuellen Zinssatzes.

Sollte das Zinsniveau nach Ablauf der Forward-Periode wider Erwarten niedriger sein als zum Vertragsabschluss, bleibt dem Darlehensnehmer aber nichts anderes übrig, als in den sprichwörtlichen sauren Apfel zu beißen und den vereinbarten Zinssatz zu zahlen.

Warn-Symbol

Entschädigung bei Kündigung

Wird der Vertrag aus diesem Grund noch vor Auszahlung des Geldes gekündigt, wird die Bank einen Schadenersatz fordern, die Nichtabnahmeentschädigung.

Wann sollte ich das Forward-Darlehen abschließen?

In aller Regel ist es ausreichend, wenn Sie sich etwa 36 Monate vor Ende der Zinsbindung erste Angebote einholen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie sich mit Ihrem Bankberater zusammensetzen und die Konditionen für ein Forward-Darlehen erörtern. 

An dieser Stelle ist es in jedem Fall auch zu empfehlen, verschiedene Angebote zu vergleichen, um sich die besten Konditionen für Ihre Anschlussfinanzierung zu sichern. Wenn Ihnen ihre alte Bank das gleiche Angebot macht, dann ist es sinnvoller, beim bisherigen Kreditgeber zu bleiben. Damit sparen Sie die Kosten für eine Umschuldung. 

War dieser Beitrag hilfreich?

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Ähnliche Fragen

Wobei dürfen wir Ihnen helfen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote zum Vergleich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).