Welche Kündigungsfristen gelten bei einer Mietwohnung?

Für Mieter gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten. Der Vermieter benötigt ein berechtigtes Interesse an einer Kündigung. 

Stand:

Für Mieter ist es einfach: Es gilt immer die gesetzlich festgelegte Kündigungsfrist von 3 Monaten, solange keine kürzere Frist im Mietvertrag vereinbart wurde.

Eine längere Frist ist nicht möglich, auch unabhängig von der Mietdauer und dem Zeitpunkt der Vertragsschließung. Während längere Kündigungsfristen als 3 Monate nicht zulässig sind, kann eine kürzere Frist für den Mieter im Mietvertrag vereinbart werden. Das ist allerdings in der Realität eher selten der Fall. 

Für Vermieter sieht es dagegen anders aus, eine kürzere Kündigungsfrist als die gesetzlichen 3 Monate ist nicht zulässig. In § 573c BGB sind die Fristen für den Vermieter definiert. 

Diese Kündigungsfristen gelten für Vermieter
MietdauerKündigungsfrist
0-5 Jahre3 Monate
Über 5 Jahre6 Monate
Über 8 Jahre9 Monate

Ausnahme: Wurde der Mietvertrag vor Herbst 2001 geschlossen, kann die Kündigungsfrist für den Vermieter auch 12 Monate betragen, solange die Mietdauer bereits über 10 Jahre beträgt.

Warn-Symbol

Für den Vermieter gelten besondere Regeln

Während der Mieter keinen Grund für die Kündigung benötigt, darf der Vermieter nach § 573 BGB nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse dafür vorweisen kann.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Umzug geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Umzugsfirmen aus Ihrer Region.