GEG: Was ist das Gebäudeenergiegesetz?

GEG steht für das Gebäudeenergiegesetz und fungiert als eine Zusammenführung und Erweiterung der bisher bestehenden Gesetze EnEV, EEWärmeG und EnEG.

Stand:

Im Rahmen des Klimaziel 2030, des Wohnungsgipfels 2018 und dem Gesetzesentwurf der GroKo trat am 1. November 2020 das GEG Gesetz in Kraft.

GEG steht dabei für Gebäudeenergiegesetz und fungiert als eine Zusammenführung und Erweiterung der bisher bestehenden Gesetze EnEV, EEWärmeG und EnEG.

Durch die Erschaffung eines neuen, an die EU-Konventionen angepassten, einheitlichen Regelungskatalogs sollen die geforderten Maßnahmen übersichtlicher gestaltet werden.

Dabei geht es in erster Linie um Gesetze für:

  • die energetischen Anforderungen an Neubauten und Bestandsgebäude
  • den Einsatz erneuerbarer Energien zur Wärme- und/oder Kälteversorgung
  • die verpflichtende Erstellung von Energieausweisen

Für den häuslichen Gebrauch ändert sich dabei vor allem die Nutzung der klimaschädlichen Ölheizung in Wohnungen und Häusern. 

Was bedeuten die energetischen Anforderungen des GEG für Eigenheimbesitzer?

Konkret bedeutet das GEG das Aus für Ölheizungen. Diese dürfen in Deutschland dank des neuen “Klimapakets” in der Regel nur noch bis 2026 verbaut werden.

Auch bestehende Ölheizungen, die bis 2026 eine Lebensdauer von 30 Jahren überschritten haben, müssen ausgetauscht werden.

Sollte aufgrund der Bauart der Immobilie kein Anschluss an eine Gas- oder Fernwärmeanlage möglich sein, erlaubt eine Ausnahmeregelung die veraltete Ölheizung durch einen neuen Ölbrennwertkessel zu ersetzen. 

Welchen Einfluss hat das GEG auf den Energieausweis? 

Die Sanierung oder der Kauf einer bestehenden Immobilie ist an eine verpflichtende Energieberatung gebunden.

Warn-Symbol

Achtung

Die Beratung ist nur verpflichtend, wenn das Gespräch kostenlos angeboten wird.

Das Beratungsgespräch wird mit der Person geführt, welche auch berechtigt ist einen Energieausweis zu erstellen.

Energieausweise für Bestandsgebäude müssen ab dem 01. Mai 2021 nach GEG erstellt werden und enthalten die CO²-Emission der Immobilie.

Darüber hinaus muss bei der Vermietung oder dem Verkauf einer Immobilie nun auch durch den Makler ein Energieausweis vorgelegt werden.

Was passiert, wenn ich mich nicht an das GEG halte?

Ein Missachten oder Ignorieren der Regelungen im GEG kann Geldstrafen von bis zu 50.000 Euro zur Folge haben.

Für ausführliche Informationen verweisen wir auf: Welche Geldbußen drohen laut GEG 2020? (geg-info.de)

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Fachfirma gesucht?

Erhalten Sie jetzt Angebote von passenden Anbietern aus Ihrer Region.