Was ist ein Bausatzhaus?

Ein Bausatzhaus besteht aus einzelnen Bauteilen, die vom Bauherren in Eigenregie zusammengesetzt werden können.

Stand:

Ein Bausatzhaus ist, wie der Name vermuten lässt, ein Haus zum selber bauen. Mit einer Anleitung und in einzelnen Bauteilen geliefert, wird der Rohbau des Hauses hier von den Bauherren in Eigenregie durchgeführt.

Sie übernehmen als Bauherr also einen Teil der Leistungen auf dem Weg in die Wunschimmobilie in Eigenleistung und können damit sparen. Je mehr Eigenleistung Sie erbringen, desto mehr können Sie sparen. Wie viel Sie genau einsparen, ist allerdings nur schwer zu bestimmen. 

Das ganze Haus kann dabei aber nicht in Eigenregie gebaut werden: Spätestens bei der Elektroinstallation oder dem Verlegen von Gasleitungen sollte ein Fachbetrieb hinzugezogen werden. 

Bausatzhaus bietet Sparpotential, aber kostet Zeit 

Die Kosten richten sich insbesondere nach dem gewünschten Haustyp und dem Umfang der Eigenleistungen. Bausätze für Rohbauten sind ab 50.000 erhältlich, kosten im Schnitt allerdings zwischen 80.000 und 100.000 Euro. 

Damit können Sie zwar einen erheblichen Teil der Kosten sparen, brauchen aber vor allem eines – Zeit. Mit einem Bausatz für ein Wohnhaus können Sie mit rund 1.000 Arbeitsstunden rechnen. Dabei kommt es natürlich auch auf das eigene handwerkliche Geschick an. Je mehr Erfahrung Sie haben, desto schneller können die Arbeiten durchgeführt werden und je geringer ist das Risiko für Fehler. 

Durch die Vielzahl an Aufgaben, die bei einem Hausbau anfallen, erfordert ein solches Vorhaben aber nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch Organisationstalent und enormen zeitlichen Aufwand.

Bauunternehmen bieten Hilfestellung

Doch keine Sorge – ganz auf sich alleine gestellt sind Sie nicht. Viele Bauunternehmen bieten Schulungskurse an. Zudem steht Ihnen ein Bauleiter in jeder Phase als Berater zur Seite. 

Einen Nachteil hat ein solches Bauvorhaben allerdings: Unterlaufen Ihnen bei den Arbeiten in Eigenregie Fehler, müssen Sie für Mängel finanziell in der Regel alleine aufkommen.

Vor- und Nachteile eines Bausatzhauses
VorteileNachteile
Sparpotential durch Eigenleistung Bauzeit verlängert sich
Bauunternehmen bieten HilfestellungGefahr der Selbstüberschätzung
Kreditgeber werten Eigenleistung häufig als EigenkapitalBau kostet Zeit und Nerven
Fehlende Erfahrung: Risiko für Mängel steigt
Keine Gewährleistung auf die Eigenarbeit

War dieser Beitrag hilfreich?

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

  • Ihre Frage an die Experten

    Sie haben eine Frage rund ums Haus? Kein Problem! Unsere Immobilien-Experten beantworten Ihre Frage kostenlos.

  • Ihre Frage an die Experten

    Teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse mit. Sobald wir Ihre Frage beantwortet haben, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

  • Frage efrolgreich übermittelt!

    Unsere Experten machen sich nun an die Arbeit, Ihre Frage zu bearbeiten. Sie brauchen nichts weiter zu tun und erhalten eine E-Mail, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

    Vielen Dank & bis bald, Ihr Team von Hausfrage.de

    Stellen Sie eine andere Frage

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).