Was ist ein Erbvertrag?

Der Erbvertrag ist ein bindender Vertrag zwischen mindestens zwei Vertragspartnern. Im Gegensatz zu einem Testament kann der Erbvertrag nach Abschluss nicht geändert werden. 

Stand:

Ein Erbvertrag ist eine Verfügung des Todes wegen. Der Erblasser gibt also vor seinem Tod bekannt, was sein letzter Wille sein soll und hält dies vertraglich fest.

Das ist besonders dann sinnvoll, wenn von der gesetzlich festgelegten Erbfolge abgewichen werden soll. Der Erbvertrag wird dabei zwischen mindestens zwei Personen geschlossen. Der Unterschied zum Testament:

Der Erbvertrag kann nicht ohne weiteres geändert werden, hat also eine höhere Verbindlichkeit. Auch ein Rücktritt ist nicht vorgesehen. Zudem ist der Erbvertrag nur mit einer notariellen Beurkundung im Beisein aller Vertragspartner gültig.

Deshalb kommt ein Erbvertrag häufig bei einer Unternehmensnachfolge zum Einsatz, um allen Parteien die notwendige Sicherheit zu geben. Im Vertrag sind dabei die Vertragspartner und alle Rechten und Pflichten aufgeführt.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Top-Maklern aus Ihrer Region.