Für alle Fragen rund um das Haus

Eigene Frage stellen
  • Ihre Frage an die Experten

    Sie haben eine Frage rund ums Haus? Kein Problem! Unsere Immobilien-Experten beantworten Ihre Frage kostenlos.

  • Ihre Frage an die Experten

    Teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse mit. Sobald wir Ihre Frage beantwortet haben, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

  • Frage efrolgreich übermittelt!

    Unsere Experten machen sich nun an die Arbeit, Ihre Frage zu bearbeiten. Sie brauchen nichts weiter zu tun und erhalten eine E-Mail, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

    Vielen Dank & bis bald, Ihr Team von Hausfrage.de

    Stellen Sie eine andere Frage

Was ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung und woher bekomme ich die?

Zuletzt bearbeitet am

Kurz und knapp

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung ist ein Nachweis, dass die Grunderwerbsteuer bei einem Immobilienkauf ordnungsgemäß gezahlt wurde und es keine steuerlichen Bedenken gegen den Käufer gibt. Erst danach erfolgt die Eintragung ins Grundbuch und der rechtmäßige Besitzübergang. 

Die steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung soll bei Immobilienkäufen sicherstellen, dass der Käufer erst nach Zahlung der Grunderwerbsteuer zum rechtmäßigen Eigentümer des Grundstücks wird. Die Bescheinigung dient als Sicherheit, dass der Käufer die Steuer ordnungsgemäß gezahlt hat. 

Die Grunderwerbsteuer wird vom Finanzamt erhoben und muss von Käufer und Verkäufer gezahlt werden. Allerdings wird meist im Kaufvertrag festgelegt, dass der Käufer die Steuer allein zahlt.

Woher bekomme ich die Unbedenklichkeitsbescheinigung?

Wenn die Steuer auf dem Konto der zuständigen Stelle eingeht, stellt das Finanzamt die Unbedenklichkeitsbescheinigung aus und zeigt damit, dass die Grunderwerbsteuer bezahlt wurde. Die Beantragung der Bescheinigung erfolgt über den Notar.

Die Kosten für die Erstellung der Unbedenklichkeitsbescheinigung durch das Finanzamt liegen bei rund 15 Euro. 

Geht es auch ohne Unbedenklichkeitsbescheinigung?

Zwar ist die Zahlung der Grunderwerbsteuer keine Voraussetzung, ohne die Vorlage der Unbedenklichkeitsbescheinigung dürfen die Grundbuchämter allerdings nach §22 Grunderwerbsteuergesetz keine Eintragung ins Grundbuch vornehmen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Ähnliche Fragen

Wobei dürfen wir Ihnen helfen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote zum Vergleich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).