Was kostet der Abriss eines Hauses?

Die Abrisskosten für ein Haus liegen meist zwischen 10.000 und 25.000 Euro liegen.

Stand:

Die Kosten eines Hausabrisses setzen sich aus der Planung, den Vorarbeiten, dem eigentlichen Abriss und der Entsorgung zusammen. Auch die Größe des Gebäudes, die Bauweise, die Zugänglichkeit des Grundstücks sowie die verwendeten Baustoffe tragen maßgeblich zu den Kosten bei.
In der Regel sollten Sie allein für die Planung und Untersuchung des Gebäudes mit 1.000 bis 2.000 Euro rechnen. Die Entkernung des Hauses und das Entfernen der Einrichtung kann bis zu 3.000 Euro betragen. Wer sparen will, erledigt bei den Vorarbeiten so viel wie möglich selbst. 

Für den eigentlichen Abriss sollte am meisten Budget eingeplant werden. Je nachdem, wie das Gebäude angelegt ist und wie viel Platz zum Abreißen besteht, entstehen Kosten zwischen 6.000 und 12.000 Euro. In der Regel wirkt sich ein frei zugängliches Grundstück positiv auf die Gesamtkosten aus.

Anschließend muss die Fläche wieder ausreichend verdichtet werden, sodass der Grundstein für ein neues Fundament gelegt werden kann. Die Kosten für solche Erdarbeiten belaufen sich meist auf 4.000 bis 4.500 Euro. Der letzte Kostenpunkt ist die Entsorgung des Bauschutts. Dafür sind in der Regel ca. 3.500 Euro einzuplanen.

Die Abrisskosten für ein Haus können insgesamt also zwischen 10.000 und 25.000 Euro liegen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 3 / 5. Abgestimmt: 1

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).