Was kostet ein Gartenhäuschen?

Kleinere Einstiegsmodelle sind bereits für wenige hundert Euro zu haben. Größere Gartenhäuser sind dagegen deutlich teurer.

Stand:

Ein Gartenhaus hat viele Vorteile. Stauraum für Rasenmäher und Fahrräder, eine Verschönerung des Gartens oder bei größeren Modellen sogar eine Unterbringung für Gäste.

Die Preisspanne bei Gartenhäusern ist fast so groß wie bei Wohnhäusern. Neben der Größe und dem Material sind auch die Sonderwünsche wichtige Preisfaktoren. Dazu kommen die Kosten für das Fundament und die Montage.

Bei der Anschaffung gilt wie so häufig: Nach oben sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Je nach Ausstattung und Größe können die Kosten schnell auch im fünfstelligen Bereich liegen.

Der Klassiker ist das Gartenhaus aus Holz. Die Modelle werden als Bausatzhäuser meist vormontiert geliefert und sind im Baumarkt ab rund 400 Euro zu erwerben. Ein Holz-Gartenhaus mit etwa 7 Quadratmetern gibt es ab 600 Euro aufwärts. Häuser aus Metall werden in der Regel als Gerätehaus genutzt und bewegen sich wie Holzhäuser in relativ großen Preisspannen. 

Wenn Sie dagegen nur einen kleinen Geräteschuppen bauen wollen, wird es günstiger. Als Bausatz ist ein kleines Holzhaus von etwa 2,5 Quadratmetern bereits ab wenigen hundert Euro erhältlich. Ein Geräteschuppen aus Metall gibt es als Bausatz ab etwa 200 Euro.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.