Was kostet ein nachträglicher Fenstereinbau?

Bei einem nachträglichen Fenstereinbau muss zunächst eine Genehmigung beim zuständigen Bauamt eingeholt werden. Die Gesamtkosten liegen dann schnell im vierstelligen Bereich.

 

Stand:

Der nachträgliche Fenstereinbau ist zwar meist möglich, allerdings auch mit viel Aufwand verbunden. Wenn Sie den Räumen mehr Licht geben möchten und nicht auf künstliche Lichtquellen setzen wollen, ist der Einbau aber meist die einzige Lösung. 

Kann man ein Fenster immer nachträglich einbauen?

Nein, ein nachträglicher Fenstereinbau ist nicht immer möglich. Dazu muss zunächst eine Genehmigung des zuständigen Bauamtes vorliegen. Im ersten Schritt muss also überprüft werden, ob ein Einbau überhaupt umsetzbar ist. Dazu zählt auch eine Berechnung der Statik, um sicherzustellen, dass die Bausubstanz einem nachträglichen Fenstereinbau standhält. 

Erst wenn Sie die Bauanträge eingereicht und die Genehmigung vom zuständigen Bauamt erhalten haben, kann der Einbau erfolgen.

Kann ich den Einbau selbst durchführen?

Den nachträglichen Einbau selbstständig einzubauen, ist definitiv nicht zu empfehlen. Auch für erfahrene Heimwerker ist ein solches Projekt eine enorme Herausforderung und mit großen Risiken verbunden. Deshalb sollte der Einbau immer von einem professionellen Fenstereinbauer durchgeführt werden. 

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für den Einbau variieren dabei je nach Anbieter, Gegebenheiten vor Ort und verwendeten Materialien. Die Kosten setzen sich dabei aus Wanddurchbruch, dem Einbau, dem Fenster selbst und den Abschlussarbeiten zusammen. Der Einbau macht in der Regel rund 30 Prozent der Gesamtkosten aus. 

Zur Orientierung: Die Kosten für ein Kunststofffenster im Keller liegen bei rund 450 Euro. Ein Dachfenster kostet dagegen bereits rund 1.500 Euro. Ein Fassadenfenster kostet etwa 740 Euro.  Der Wanddurchbruch schlägt ebenfalls mit mehreren hundert Euro zu Buche. 

Holen Sie sich deshalb in jedem Fall mehrere Kostenvoranschläge ein für die Wandarbeiten und den Fenstereinbau ein, um das günstigste Angebot zu finden. Die Gesamtkosten liegen jedoch in aller Regel im vierstelligen Bereich. 

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Renovierung geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote für einen Renovierungskredit.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).