Welche Arten von Treppenliften gibt es?

Für die meisten Treppen ist der klassische Sitzlift die beste Variante. Für Rollstuhlfahrer bietet sich ein Plattformlift an. 

Stand:


Sitzlift: Der Klassiker unter den Treppenliften ist der Sitzlift. Die Treppe wird hier mit einem Sitz überwunden, der an einem Schienensystem über die Stufen fährt. Der Sitzlift bietet einen hohen Komfort und eignet sich für nahezu jedes Treppenhaus. Sitzlifte sind auf jede Größe verstellbar und für Personen bis etwa 130 Kilo ausgelegt.

Plattformlift: Diese Art Lift eignet sich besonders für Rollstuhl- und Rollatornutzer, ist allerdings nur bei einer breiten Treppe möglich. Der Transport erfolgt auf einer Plattform vertikal entlang der Treppe und ist auch für schwere Gegenstände geeignet. Ein Plattformlift ist auch dann sinnvoll, wenn die Person körperlich nicht mehr in der Lage ist, sich auf einen Sitzlift zu setzen. 

Hublift: Ein Hublift ist eine senkrechte Hebebühne und damit ebenfalls für Rollstuhl- und Rollatornutzer geeignet, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.

Stehlift: Ein Stehlift funktioniert ähnlich wie ein Sitzlift. Der Transport erfolgt allerdings im Stehen. Der Lift eignet sich deshalb besonders für Personen mit verminderter Beweglichkeit, denen das Hinsetzen und Aufstehen Probleme bereitet.

Außenlift: Wenn der Wohnraum nur über Stufen zugänglich ist, ist manchmal auch ein Außenlift notwendig. Diese funktionieren grundsätzlich wie die genannten Arten, sind aber besonders robust gefertigt, um der Witterung standzuhalten.

Deckenlift: Bei einem Deckenlift erfolgt der Transport mit Hilfe von Stahlseilen oder Ketten an der Decke, an denen die Person in ein anderes Stockwerk gehoben wird. Der Ein- und Ausstieg erfolgt außerhalb des Treppenbereiches.

Hilfe bei der Auswahl des Treppenlift Modells

Diese 6 Tipps helfen Ihnen bei der Auswahl eines Treppenlifts

  • Lassen Sie sich bei der Auswahl nicht unter Druck setzen.
  • Holen Sie sich professionelle Angebote eines Fachmanns ein.
  • Vergleichen Sie mehrere Angebote von verschiedenen Anbietern.
  • Nutzen Sie Fördermöglichkeiten.
  • Prüfen Sie, ob sich ein gebrauchter oder gemieteter Lift lohnt.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit einer Probefahrt.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Renovierung geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote für einen Renovierungskredit.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).