Für alle Fragen rund um das Haus

Eigene Frage stellen
  • Ihre Frage an die Experten

    Sie haben eine Frage rund ums Haus? Kein Problem! Unsere Immobilien-Experten beantworten Ihre Frage kostenlos.

  • Ihre Frage an die Experten

    Teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse mit. Sobald wir Ihre Frage beantwortet haben, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

  • Frage efrolgreich übermittelt!

    Unsere Experten machen sich nun an die Arbeit, Ihre Frage zu bearbeiten. Sie brauchen nichts weiter zu tun und erhalten eine E-Mail, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

    Vielen Dank & bis bald, Ihr Team von Hausfrage.de

    Stellen Sie eine andere Frage

Welche Verglasung brauche ich für mein Fenster?

Zuletzt bearbeitet am

Kurz und knapp

Grundsätzlich gilt: Je besser die Verglasung, desto weniger Wärme geht durch die Fenster verloren. Eine Zweifachverglasung ist Standard, besser ist eine Dreifachverglasung. 

Eine moderne Verglasung besteht heutzutage aus mindestens zwei hintereinander liegenden Scheiben. Damit wird die Wärmedurchlässigkeit verringert. Zwischen den einzelnen Scheiben sorgt eine Edelgasfüllung für besseren Wärmeschutz.

Dabei gilt: Je geringer die Wärmedurchlässigkeit, desto höher ist die Energieeffizienz.

Wenn Sie ein neues Fenster auswählen, müssen Sie sich meist zwischen einer doppelten oder dreifachen Verglasung entscheiden.

Wenn Sie ein neues Fenster einbauen wollen, müssen Sie bestimmte gesetzlich geforderte Standards erfüllen. Diese sind allerdings mit einer Wärmeschutzverglasung mit zwei Scheiben ausreichend erfüllt. Eine Dreifachverglasung ist somit zwar nicht notwendig, kann sich aber auch durch die reduzierten Heizkosten rentieren.

Bei Passivhäusern ist eine dreifache Verglasung die gängige Praxis. Auch bei Alu- und Kunststofffenstern ist eine dreifache Verglasung die richtige Wahl.

Anders sieht es bei Altbaufassaden aus. Fenster mit Dreifachverglasung können hier die Schimmel-Bildung begünstigen, da die hohe Wärmeeffizienz die Fenster im Winter zur wärmsten Stelle im Raum werden können und die Luftfeuchtigkeit in diesem Fall eher an den Wänden kondensiert als am Fenster und damit die Schimmel-Bildung fördert.

Unser Rat: Die Preisunterschiede zwischen Fenstern mit zweifacher- und dreifacher Verglasung sind nicht gravierend. Eine Dreifachverglasung kann deshalb bei neuen Objekten ruhigen Gewissens gewählt werden, zumal sie sich damit eine langfristige Energieeinsparung sichern.

Allerdings ist die Wärmedurchlässigkeit nicht immer der einzige Faktor bei der Entscheidung der Verglasung. Auch Sicherheitsaspekte und Schallschutzeigenschaften unterscheiden sich je nach Fenster. Lassen Sie sich deshalb immer auch von einem Fachmann beraten, um die optimale Lösung für Ihre Bedingungen zu finden.

War dieser Beitrag hilfreich?

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Ähnliche Fragen

Wobei dürfen wir Ihnen helfen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote zum Vergleich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).