Welche Voraussetzungen muss eine Treppe für den Einbau eines Treppenliftes erfüllen?

Grundsätzlich ist ein Einbau auf nahezu jeder Treppe möglich, solange eine Mindestbreite eingehalten wird und die Treppe weiterhin benutzbar bleibt. 

Stand:

Die wichtigsten Faktoren sind die Breite der Treppe und ob sie kurvig verläuft.

Rein rechtlich gelten besonders in Treppenhäusern von Mehrfamilienhäusern klare Regeln, die in der technischen Baubestimmung DIN 18065 zusammengefasst sind. So darf die Treppe in ihrer Benutzbarkeit nicht wesentlich eingeschränkt werden und muss stets für Rettungskräfte etc. voll zugänglich sein.

Für einen normalen Sitzlift im privaten Bereich sollte die Treppe mindestens 70, besser 80 Zentimeter breit sein. Für besonders schmale Treppen gibt es spezielle Modelle, die sich platzsparend einklappen lassen.

Am einfachsten ist der Einbau bei einer gerade Treppe, da hier keine Schienen individuell angepasst werden müssen. Kurven sind zwar kein Problem, sorgen aber für zusätzliche Kosten.

Das Material der Treppe (Holz, Beton, Stahl etc.) und die Etagenzahl spielen dagegen kaum eine Rolle für die Umsetzbarkeit eines Treppenliftes. Müssen mehrere Etagen überwunden werden, werden die Antriebs- und Führungsschiene einfach Fall verlängert.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Renovierung geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote für einen Renovierungskredit.