Wer profitiert vom Wohnraumförderungsgesetz (WoFG)?

Stand:

Das Wohnraumförderungsgesetz soll einkommensschwache und kinderreiche Familien bei der Finanzierung einer Immobilie unterstützen.

Vergeben werden Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen und verbilligtes Bauland. Es wird aber nur gefördert, wer ein gewisses Eigenkapital mitbringt und die vorgegebene Einkommensgrenze nicht überschreitet.
Voraussetzungen für eine Wohnraumförderung:

  • Eigenkapital zwischen 15 und 25 Prozent der Gesamtkosten (je nach Bundesland)
  • Jahreseinkommen von maximal 12.000 Euro (Einpersonenhaushalt) bzw. 18.000 Euro (Zweipersonenhaushalt) plus 4.100 Euro pro weiterer Person und 500 Euro pro Kind.
    Je nach Bundesland können abweichende Beträge gelten. Teilweise existieren auch Gehaltsuntergrenzen, da den Geförderten noch genug Geld zum Leben bleiben soll.
  • Auch bei den Baukosten gibt es Maximalbeträge: Ist eine Immobilie zu teuer, verweigert der Staat die Förderung.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).