Wer stellt den Bauantrag?

Der Bauantrag wird vom Bauherren gemeinsam mit einem Bauvorlageberechtigten gestellt und unterschrieben.

Stand:

Der Bauantrag wird immer dann benötigt, wenn es um genehmigungspflichtige Bauvorhaben geht. Der Antrag wird nach Abschluss der Planungsarbeiten und vor Beginn der Bauarbeiten gestellt. 

Der Bauantrag wird sowohl vom Bauherren als auch dem sogenannten „Bauvorlageberechtigten“ gestellt und unterschrieben. Dabei handelt es sich in der Regel um den Architekten oder Ingenieur, der die technische Verantwortung des Entwurfs bei Antragsstellung trägt.

Auch Dritte sind dazu befugt, einen Bauantrag zu stellen, denn die Baugenehmigung sagt nur aus, dass dem Bauvorhaben aus öffentlich-rechtlicher Sicht nichts entgegensteht. 

Die zivilrechtliche Durchführung des Bauvorhabens wird damit nicht angesprochen, der Bauherr muss sich also um die zivilrechtliche Befugnis selbst kümmern. Die Baugenehmigungsbehörde kann bei einem Bauvorhaben, das auf einem fremden Grundstück durchgeführt werden soll, jedoch die Zustimmung des Eigentümers verlangen – auf diese Weise bleiben die Rechte des Eigentümers geschützt und offensichtlich undurchführbare Anträge werden nicht durchgesetzt. 

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).