Wie hoch sind die Energiekosten für ein Einfamilienhaus?

Die jährliche Heizkosten eines nach modernen Energiestandards gebautes durchschnittliches Hauses liegen im niedrigen bis hohen dreistelligen Bereich.

Stand:

Das hängt natürlich ganz entscheidend vom eingesetzten Energieträger (Strom, Gas, Öl, Holz, Solar) und vom Sanierungsstand ab. Auch das persönliche Heizverhalten spielt eine Rolle – wer in den kalten Monaten in T-Shirt und Shorts zuhause rumlaufen möchte, muss logischerweise mehr Geld in Heizenergie stecken.
Die teuerste Art des Heizens ist Strom. Selbst ein modernes Passiv-Haus mit geringem Energiebedarf kommt mit Elektro-Heizungen schnell auf vierstellige Jahres-Heizkosten. Wesentlich günstiger sind Heizungen auf Holz-Basis, diese benötigen aber auch Lagerraum. Wer Sonnenenergie einsetzt, zahlt noch weniger – nämlich gar nichts – eine Photovoltaikanlage oder Solarthermie bedeutet aber hohe Anschaffungskosten.

Ein nach modernen Energiestandards gebautes durchschnittliches Haus verursacht jährliche Heizkosten im niedrigen bis hohen dreistelligen Bereich. Für eine präzisere Antwort sind genauere Angaben zu Größe, Anzahl der Bewohner und Heizsystem notwendig.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 3 / 5. Abgestimmt: 1

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).