Für alle Fragen rund um das Haus

Eigene Frage stellen
  • Ihre Frage an die Experten

    Sie haben eine Frage rund ums Haus? Kein Problem! Unsere Immobilien-Experten beantworten Ihre Frage kostenlos.

  • Ihre Frage an die Experten

    Teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse mit. Sobald wir Ihre Frage beantwortet haben, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

  • Frage efrolgreich übermittelt!

    Unsere Experten machen sich nun an die Arbeit, Ihre Frage zu bearbeiten. Sie brauchen nichts weiter zu tun und erhalten eine E-Mail, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

    Vielen Dank & bis bald, Ihr Team von Hausfrage.de

    Stellen Sie eine andere Frage

Wie hoch sind die Nebenkosten beim Kauf und Bau eines Hauses?

Zuletzt bearbeitet am

Das Wichtigste kurz und knapp

Der Kaufpreis ist nur einer von vielen Posten beim Hausbau und Hauskauf. Die Kaufnebenkosten liegen bei rund 8 bis 15 Prozent des Kaufpreises, während die Baunebenkosten 15 bis 20 Prozent der Kosten für den Hausbau ausmachen. 

Beim Immobilienkauf kommt eine enorme Summe auf Sie zu. Der Kaufpreis ist dabei allerdings noch nicht alles. Damit Sie von den Nebenkosten nicht überrascht werden, müssen diese frühzeitig bei der Finanzierung einkalkuliert werden. 

Die Kaufnebenkosten können je nach Bundesland und Einzelfall 8 bis 15 Prozent des Kaufpreises betragen – je nachdem ob eine Maklerprovision (bis 7,14 Prozent des Kaufpreises) anfällt und wie hoch die Grunderwerbsteuer (3,5 bis 6,5 Prozent) ist.

Zu den Kaufnebenkosten zählen:

  • Maklergebühr
  • Notarkosten und Grundbucheintrag
  • Grunderwerbsteuer
  • Renovierungs- und Modernisierungskosten
  • Neuanschaffungen für das Haus

Beispielrechnung: Hauskauf in NRW mit Kaufpreis von 400.000 Euro

Nebenkosten Kosten
Gesamt 46.980 Euro
Grunderwerbsteuer (6,5%) 26.000 Euro
Notar- und Grundbuchkosten (1,5 %) 6.000 Euro
Maklercourtage (3,57 %) 14.280 Euro
Immobiliengutachten 700 Euro

 

Die Baunebenkosten liegen in der Regel noch einmal höher. Als Richtwert können Sie zwischen 15 bis 20 Prozent der Kosten für den eigentlichen Hausbau als Nebenkosten ansetzen.

Zu den Baunebenkosten werden alle Kosten gezählt, die zusätzlich zum Kaufpreis für das Grundstück und die Immobilie anfallen. 

Zu den Baunebenkosten zählen:

  • Maklergebühr
  • Notarkosten und Grundbucheintrag 
  • Grunderwerbsteuer
  • Baugenehmigungskosten
  • Erschließungskosten
  • Versicherungen
  • Neuanschaffungen für das Haus

Beispielrechnung: Neubau in mit einem Gesamtpreis von 300.000 Euro

Nebenkosten Kosten
Gesamt 34.450 Euro
Maklercourtage 9.000 Euro
Notarkosten 3.000 Euro
Grunderwerbsteuer 15.000 Euro
Grundbucheintrag 500 Euro
Baugenehmigung 700 Euro
Erschließungskosten 3.500 Euro
Versicherung 250 Euro
Baugrundgutachten 500 Euro
Vermessung 2.000 Euro

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 5 / 5. Abgestimmt: 1

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Ähnliche Fragen

Wobei dürfen wir Ihnen helfen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote zum Vergleich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).