Wie oft muss der Schornsteinfeger kommen?

Die genauen Fristen und Aufgaben sind im sogenannten Feuerstättenbescheid festgehalten.
Grundsätzlich gilt: Je älter die Heizungsanlage, desto häufiger steht ein Kontrolltermin durch den Schornsteinfeger an. In der Regel ist ein Termin pro Jahr ausreichend. 

Stand:

Ein Schornsteinfeger ist für mehr zuständig als den Kamin regelmäßig zu kehren. Gerade bei neueren Heizungssystemen liegt auch die Überprüfung und Kontrolle im Aufgabengebiet. Dabei werden vom Schornsteinfeger regelmäßig die Werte gemessen und mit den zulässigen Höchstwerten abgeglichen.

In der Regel steht einmal im Jahr ein Termin zur Kontrolle an. Je älter die Heizungsanlage ist, desto öfter wird der Schornsteinfeger das System kontrollieren.

Der Feuerstättenbescheid – Regeln für Hausbesitzer

Eine detaillierte Auflistung, wie häufig der Schornsteinfeger kommen muss, finden Sie unter Schornsteinfeger.de.

Als Hausbesitzer erhalten Sie vom Bezirksschornsteinfeger den sogenannten Feuerstättenbescheid. Das rechtsverbindliche Dokument führt alle für Ihre Anlage vorgeschriebenen Schornsteinfegerarbeiten auf. 

Der Bescheid kostet bei der Ausstellung, der Feuerstättenschau, je nach Anzahl der Feuerungsanlagen eine Gebühr zwischen 12 und 50 Euro. Diese sollte nach dem Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) mindestens alle fünf Jahre erfolgen. 

Darin sind auch die Abstände aufgeführt, in denen die Arbeiten durchgeführt werden müssen. Behalten Sie diese also unbedingt im Blick und beauftragen Sie rechtzeitig einen Schornsteinfeger. Seit 2013 haben Sie dabei die freie Wahl und sind selbst für die Beauftragung verantwortlich. 

Welche Aufgaben übernimmt der Schornsteinfeger?

Der Schornsteinfeger übernimmt vielfältige Aufgaben, die sich auch nach der Art der Anlage und den Gegebenheiten vor Ort richten. Klassische Arbeiten sind dabei: 

  • Reinigung von Schornsteinen, Kaminöfen und Heizungssystemen
  • Überprüfung und ggf. Reinigung der Abgasleitung
  • Überprüfung von Sicherheitseinrichtungen
  • Überprüfung der Abgaswege
  • Kohlenmonoxid-Messung
  • Überprüfung des äußeren Zustandes der Heizungsanlage

Wer übernimmt die Kosten für den Schornsteinfeger?

Die Kosten muss der Eigentümer der Immobilie zahlen. Allerdings können die Kosten bei vermieteten Immobilien über die Nebenkosten auf die Mieter umgelegt werden. 

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Umzug geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Umzugsfirmen aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).