Wie bewerbe ich den Verkauf meiner Immobilie?

Nachdem Sie den Preis für Ihre Immobilie ermittelt haben und ein aussagekräftiges Exposé erstellt haben, bieten sich besonders Onlineplattformen und Zeitungen für den Verkauf Ihrer Immobilie an. Beim Verkauf mit einem Makler übernimmt dieser  in aller Regel auch das Marketing für Ihr Objekt.

Stand:

Wenn Sie Ihre Immobilie ohne die Hilfe eines Maklers verkaufen möchten, müssen Sie natürlich selbst dafür sorgen, dass Interessenten darauf aufmerksam werden. Dafür bieten sich verschiedene Kanäle an. Im Fokus steht dabei natürlich immer der Preis.

Vorab sollten Sie sich deshalb hundertprozentig im Klaren sein, was Ihre Immobilie wert ist und wo Ihre Schmerzgrenze liegt. Ein professionelles Wertgutachten bietet eine gute Grundlage dafür.

Exposé als Grundlage für erfolgreiches Marketing

Zu einem erfolgreichen Immobilienverkauf gehört in jedem Fall ein ansprechendes Exposé mit einer ausführlichen Beschreibung und vielen Fotos des Objekts. Für ein Internet-Inserat müssen Sie die relevanten Informationen und Bildmaterial ohnehin zusammenstellen. Wenn Sie ein Exposé erstellt haben, beginnt das Marketing für Ihre Immobilie. 

Der Klassiker: Inserate schalten

Der Klassiker unter den Werbeformen für eine Immobilie sind Inserate in Zeitungen und Onlineplattformen.

Eine Anzeige im Internet erreicht ein größeres Publikum, bietet mehr Gestaltungsmöglichkeiten und ist noch dazu in der Regel günstiger. Mit den Branchenriesen Immobilienscout24 und Immowelt macht man in keinem Fall etwas falsch.

Grundsätzlich sollten Sie dabei nicht zu sehr auf den Preis schauen, kostenlose Angebote erreichen wesentlich weniger Interessenten, was sich letztlich im Verkaufspreis bemerkbar machen wird.

Eine Zeitungsannonce spricht meist eine andere Zielgruppe an – es kann sich durchaus lohnen, zweigleisig zu fahren. Empfehlenswert sind aber auch hier nur kostenpflichtige Inserate in größeren Regionalzeitungen. Kleine Werbe- und Anzeigenblätter sind nach unserer Erfahrung wenig erfolgsversprechend.

Parallel können Sie es mit Mund-zu-Mund-Propaganda versuchen, also im Freundeskreis und der Nachbarschaft Ihre Verkaufsabsicht bekannt zu machen. Beachten Sie aber, dass man bei einem Verkauf im Bekanntenkreis meist eher dazu neigt, sich zu einem geringeren Preis überreden zu lassen oder sonstige Zugeständnisse zu machen.

Von dem Verkaufsschild am Haus raten wir eher ab. Dies führt nur äußerst selten zum Ziel und zieht im schlimmsten Fall sogar unerwünschte „Gäste“ an.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Top-Maklern aus Ihrer Region.