Wie werden die Abschlagszahlungen für Strom und Gas berechnet?

Die Abschlagszahlung errechnet sich anhand von Durchschnittswerten. Durch die monatlichen Zählerstände lässt sich der genaue Verbrauch bestimmen. 

Stand:

Die Abschlagszahlung wird bei Neukunden anhand der Größe des Haushaltes sowie verschiedener Durchschnittswerte berechnet. Die Berechnung der Werte ermittelt dann, wie hoch Ihre regelmäßige Abschlagszahlung für die Energiekosten für das ganze Jahr ist.
Selbst bestimmen können Sie die Abschlagszahlung daher nicht. Denn auch, wenn Sie beim gleichen Anbieter bleiben, richtet sich die regelmäßige Abschlagszahlung nach Ihrem Verbrauch des Vorjahres und dem Strompreis des Anbieters.

Es kann daher vorkommen, dass Sie weniger verbrauchen, als vom Anbieter angesetzt war. In dem Fall erhalten Sie die überschüssigen Zahlungen zurück. Sollte Ihre Abschlagszahlung zu niedrig ermittelt worden sein, müssen Sie mit einer Nachzahlung rechnen.

Eine Ihrer Meinung nach zu hohe Bemessung der Abschlagszahlung müssen Sie – ob Neu- oder Bestandskunde – nicht einfach hinnehmen. Machen Sie als Kunde dem Stromanbieter glaubhaft, dass Ihr Verbrauch deutlich geringer ausfällt als vom Versorger angesetzt, so muss dies angemessen berücksichtigt werden.

Ziehen beispielsweise Personen in Ihrem Haushalt aus oder elektrische Geräte werden durch stromsparende Alternativen ersetzt, ist das ein glaubhafter Grund für den Anbieter, die Abschlagszahlungen dementsprechend anzupassen.

Um dem Stromanbieter einen geringeren Verbrauch glaubhaft zu machen, können Sie ihm auch Ihren monatlichen Zählerstand mitteilen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 5 / 5. Abgestimmt: 1

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Umzug geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Umzugsfirmen aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).