Worauf sollte ich bei der Bauabnahme besonders achten?

Überprüfen Sie bei der Bauabnahme, ob das Vorhaben wie geplant umgesetzt wurde und ob Mängel vorliegen. Bei schwerwiegenden Mängeln verweigern Sie die Abnahme und setzen Sie eine Frist zur Nacherfüllung. 

Stand:

Die Bauabnahme ist neben der Unterzeichnung des Bauvertrags der wichtigste Schritt beim Hausbau. Gemeinsam mit dem Bauunternehmen besichtigen Sie den Zustand des Hauses, protokollieren alle Mängel und überprüfen, ob sämtliche Vereinbarungen des Bauvertrages eingehalten wurden.

Was passiert nach der Bauabnahme?

Nach der Bauabnahme beginnt die Gewährleistungsfrist und Sie sind dafür verantwortlich, dass die Immobilie den notwendigen Versicherungsschutz erhält. Die Bauabnahme ist somit ein entscheidender Termin, denn mit ihrer Unterzeichnung gehen auch alle Gefahren und Risiken auf Sie als Bauherr über.

Um finanzielle Folgekosten zu vermeiden, sollten Sie bei der Besichtigung der Immobilie besonders aufmerksam sein – lassen Sie sich deshalb nicht dazu bewegen, eine vorgefertigte Erklärung zu unterschreiben.

Bei der Abnahme werden Mängel sichtbar – was jetzt?

Im Idealfall kommt es gar nicht erst zu diesem Fall und Sie haben die Baustelle vor der Bauabnahme mehrere Male mit einem Bausachverständigen besucht und den Zustand kontrolliert. Der Sachverständige sollte auch zum offiziellen Abnahmetermin fachmännischen Beistand leisten.

Sollten dennoch schwerwiegende Mängel festgestellt werden, kann die Abnahme verweigert werden, bis der Bauunternehmer diese beseitigt hat. Legen Sie einen neuen Termin schriftlich fest, setzen Sie eine angemessene Frist und lassen Sie auch bei der zweiten Abnahme die beseitigten Mängel vom Fachmann überprüfen.

An dieser Stelle ist es in jedem Fall hilfreich, die Mängel genau zu dokumentieren und zu fotografieren. Auch unabhängige Zeugen können helfen. 

Es ist auch unbedingt davon abzuraten, die Schlusszahlung vor der offiziellen Bauabnahme zu begleichen, denn für den Bauunternehmer kommt dies einer Abnahme gleich.

Was passiert nach der Bauabnahme?

Wenn bei der ersten Bauabnahme Mängel festgestellt wurden, verschiebt sich der Termin der eigentlichen Hausübergabe bis zur vereinbarten Frist. Die Bauabnahme bestätigen Sie als Bauherr deshalb auch erst, wenn alle Mängel behoben sind. 

Ist das der Fall, müssen je nach Vereinbarung die vom Bauunternehmen erbrachten Leistungen bezahlt werden. Ein wichtiger Punkt ist nun auch die Beweislast, denn die geht mit der Unterzeichnung der Abnahme und der Hausübergabe auf Sie als neuen Eigentümer über. Wenn Ihnen also noch Mängel auffallen sollten, müssen Sie nachweisen können, dass dafür das Bauunternehmen verantwortlich ist.

Warn-Symbol

Mit dem Einzug warten

Eine automatische Abnahme der Immobilie erfolgt, wenn Sie die nicht abgenommene Immobilie bereits beziehen.Auch wenn es also nicht schnell genug gehen kann: ziehen Sie erst in das neue Eigenheim, wenn alles geklärt ist, die Bauabnahme erfolgt ist und alle Mängel behoben wurden.

Checkliste für die Bauabnahme 

Mängel können so gut wie überall am Bauvorhaben auftreten und die Immobilie sollte immer komplett inspiziert werden. Diese Checkliste kann Ihnen dabei als Leitfaden dienen.

Checkliste Außenbereich

  • Fassaden, Fenster und Türen sind einwandfrei und richtig positioniert.
  • Die Reinigung der Außenfassade wurde wie vereinbart durchgeführt.
  • Die Außenbeleuchtung ist funktionstüchtig.
  • Alle Arbeiten im Außenbereich (Garten, Mauen, Einfahrt etc.) sind wie vereinbart erstellt worden.
  • Es wurden alle Bauvorschriften korrekt eingehalten.
  • Die Dachziegel sind gleichmäßig verlegt und korrekt angeordnet.
  • Die Dachrinnen haben ein ausreichendes Gefälle.
  • Alle vertraglich vereinbarten Dachelemente (z.B. Solaranlage) wurden verbaut.
  • Das Dach ist wie vereinbart und fachmännisch gedämmt.

Checkliste Innenbereich

  • Alle installierten Anlagen (z.B. Klima- und Lüftungsanlage) sind funktionstüchtig.
  • Alle Leistungssysteme (Gas, Strom, Wasser) sind funktionstüchtig.
  • Alle Steckdosen, Lichtschalter etc. sind korrekt verbaut und funktionstüchtig.
  • Die Raummaße stimmen mit den Plänen überein.
  • Die Heizkörper sind korrekt und an den vorgesehenen Stellen eingebaut.
  • Der Boden ist eben verlegt und korrekt gedämmt.
  • In den Fliesen und Fugen sind keine Risse.
  • Der Fußbodenbelag entspricht der Baubeschreibung.
  • Die Deckenhöhe ist einheitlich.
  • Alle Maler- und Tapezierarbeiten snd fachgerecht durchgeführt worden.
  • Treppen, Handläufe und Belege sind korrekt befestigt.
  • Alle Anschlüsse an der Wasserleitung sind vorhanden.
  • Alle Abläufe (insbesondere im Bad) sind einwandfrei.
  • Alle Armaturen sind wie vereinbart verbaut und funktionstüchtig.
  • WC-Becken, Wanne, Dusche und Waschbecken sind korrekt eingebaut.
  • Die Küche wurde fachgerecht montiert und ist einsatzbereit.
  • Alle Elektrogeräte und der Dunstabzug sind funktionstüchtig.

Checkliste Typische Mängel

  • Alle Sockelleisten sind gut befestigt.
  • Die Immobilie ist von sämtlichem Bauschmutz gereinigt.
  • Die Schalldämmung wurde korrekt ausgeführt.
  • Fenster und Türen sind komplett dicht.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Eigenheim geplant?

Erhalten Sie kostenlose Finanzierungsangebote aus Ihrer Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden (Datenschutzerklärung).