Kammerjäger: Was kostet er?

Die durchschnittlichen Kosten für das Entfernen eines Wespennests liegen bei 147 Euro

Es ist nicht immer nachvollziehbar wie Ungeziefer in unseren Wohnungen und Häuser gelangt. Fakt ist, dass es immer mal wieder zu einem Befall mit Ungeziefer kommen kann und dann ist schnelle Hilfe unabdingbar.

Sei es nun das Wespennest auf dem Dachboden, die Mäuse im Keller oder die Schaben und Schmeißfliegen in der Küche. In jedem Fall ist es wichtig, nicht erst lange herum zu experimentieren, sondern einen Profi ans Werk zu lassen und schnellstmöglich einen Kammerjäger mit der Bekämpfung des Ungeziefers zu beauftragen.

Lassen Sie sich ruhig mehrere Angebote machen und bestehen Sie wenn möglich auf eine vorherige Besichtigung durch den Experten. Bei seriösen Anbietern gehört das zu der üblichen Vorgehensweise.

Gut zu wissen

Sind sie Mieter einer Wohnung, müssen Sie den Vermieter von der Plage informieren und die Beauftragung eines Kammerjägers mit diesem absprechen. Die Kosten für den Kammerjäger hat der Vermieter zu tragen und darf diese auch nicht auf den Mieter umlegen. Eine Ausnahme besteht dann, wenn der Mieter den Schädlingsbefall verursacht hat.

Welche Kosten der Einsatz eines Kammerjägers mit sich bringt, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig:

  • Schädlingsart
  • Bekämpfungsart
  • Stärke des Schädlingsbefalls
  • örtliche Begebenheiten
  • Zahl der Einsätze des Kammerjägers
  • Altbau oder Neubau

Die Preisspanne für das Entfernen eines Wespennests liegt zwischen 115 und 180 Euro.

FAQ

In einigen Fällen ist mit folgenden Zusatzkosten zu rechnen:

Entsorgung von Ratten
Bei der Bekämpfung von Ratten können zusätzliche Kosten für die Entsorgung der toten Tiere von bis zu 50 Euro anfallen.

Anfahrtskosten
Einige Kammerjäger haben die Anfahrtskosten bereits in ihren Preisen für den Einsatz inkludiert. Bei anderen ist das nicht der Fall, sodass zusätzliche Kosten für die Anfahrt hinzukommen. Diese liegen in der Regel zwischen 10 – 50 Euro je Einsatz.

Gut zu wissen

Fragen Sie bei Ihrer Hausratversicherung nach. In einigen Tarifen ist die Erstattung der Kosten für die Schädlingsbekämpfung mit enthalten.

Pauschale Preisangaben sind unmöglich, da jeder Schädlingsbekämpfung je nach Befall und Situation vor Ort unterschiedliche Maßnahmen verlangt. Im Schnitt kann man von folgenden Preisen bei üblichen Befall Situationen ausgehen:

Was kostet die Entfernung eines Wespennests?
Muss ein Wespennest entfernt werden, hängen die Kosten von der Größe und dem Standort des Nestes ab und bewegen sich zwischen 115 bis 180 Euro. Sind die Nester schwerer zugänglich können Sie mit Kosten bis zu 250 Euro rechnen.

In einigen Fällen kann man auch eine Umsiedlung des Nestes vorgenommen werden. Diese werden mit 50 bis 100 Euro berechnet.

Was kostet die Beseitigung von Ungeziefer?
Nagetiere, Insekten und Co. : Diese Schädlinge fallen aus Sicht des Kammerjägers alle in eine Kategorie. Ihre Bekämpfung kostet bis zu 150 Euro pro Einsatz.

Bekämpfung von Ratten
Ratten erweisen sich als äußerst hartnäckig und benötigen nicht selten mehrere Einsätze, bevor man sie komplett beseitigt hat. Hier fallen üblicherweise Kosten zwischen 150 und 300 Euro pro Einsatz an.

Beseitigung eines Marders
Einen Mader zu verjagen ist nicht ganz einfach. Sie dürfen nicht mit Fallen gefangen oder gar vergiftet werden. Daher bleibt hier nur die Strategie des Aussperrens.

Hierfür muss der Kammerjäger die Ein- oder Ausgänge des Maders finden und diese verschließen, wenn der Rauner nicht im Haus ist. Dafür können Kosten ab 200 Euro aufwärts anfallen.

Gut zu wissen

Die Aussiedlung eines Maders wird vom örtlichen Jäger unentgeltlich übernommen.

Bettwanzen entfernen
Diese kleinen Schädlinge sind nicht so einfach zu beseitigen und benötigen in der Regel mehrere Einsätze. Die Bekämpfung kostet ab 200 Euro aufwärts.

Flöhe bekämpfen
Auch Flöhe sind äußerst hartnäckig und jeder Befall muss individuell eingeschätzt und behandelt werden. Die Kosten liegen hier zwischen 100 bis 200 Euro pro Einsatz, können jedoch je nach Wohnungsgröße und Fläche des Befalls deutlich ansteigen.

Taubenabwehr
Bei der Taubenabwehr wird sich unterschiedlicher Methoden bedient. Berechnet werden hier im Schnitt 15 bis 50 Euro pro laufenden Meter.

Werden zur Abwehr der Tauben Netz- oder Ultraschallsystem eingesetzt, werden die Arbeiten mit bis zu 80 Euro pro Quadratmeter berechnet.

Die Abtötung von Holzschädlingen bei einem Befall der Bausubstanz
Holzschädlinge sind ein großes Problem, denn sie können die Statik eines ganzen Dachstuhls bedrohen. Auch hier bedient sich der Fachmann unterschiedlicher Verfahren, welche Kosten von 600 Euro und mehr verursachen können.

Säuberung eines von Eichenprozessionsspinnern befallenen Baumes
Die Befreiung eines Baumes von diesem Schädling kostet bis zu 250 Euro.

Liegt ein solcher Befall vor, sollte schnellstmöglich der Kammerjäger gerufen werden, denn die Larven des Eichenprozessionsspinners rufen bei Menschen nicht nur einen schmerzhaften und juckenden Hautauschlag hervor, sondern können zusätzlich pseudoallergische Reaktionen hervorrufen. Dazu zählen die Bindehautentzündung, eine Entzündung der Rachenschleimhaut, eine Bronchitis oder auch asthmatische Beschwerden.

Kosten für einen Kammerjäger

Maßnahmen Kosten
Entfernung Wespennest 115 bis 180 Euro
Umsiedlung Wespennest 50 bis 100 Euro
Beseitigung von Ungeziefer bis zu 150 Euro
Bekämpfung von Ratten 150 bis 300 Euro
Beseitigung eines Maders ab 200 Euro
Entfernung von Bettwanzen ab 200 Euro
Bekämpfung von Flöhen 100 bis 200 Euro
Taubenabwehr 15 bis 50 Euro/lfm
Abtötung von Holzschädlingen ab 600 Euro
Eichenprozessionsspinner bis zu 250 Euro

Autor:

Marilena Meyer

Redakteurin

0/5
Abgestimmt: 0