Parkett pflegen: Was kostet es?

Die Grundpflege von Parkettböden kostet durchschnittlich 17,00 Euro pro Quadratmeter.

Stand:

Ein Parkettboden zeichnet sich durch seine Vielfältigkeit, Nachhaltigkeit und Werthaltigkeit aus. Er strahlt Atmosphäre und Individualität aus, was den mit Parkett ausgestatteten Räumen das gewisse Etwas verleiht. Zudem ist ein Parkettboden tatsächlich eine Zukunftsinvestition, denn gut gepflegt können Sie sich ein Leben daran erfreuen.

Dabei können Sie regelmäßig selbst Hand anlegen und kleine Kratzer oder Flecken mit speziellen Ölen gut in den Griff bekommen. In größeren Abständen bedarf der Parkettboden jedoch spezieller Pflege, indem man den Boden abschleift und neu versiegelt. Hier ist es empfehlenswert, eine Fachfirma zu beauftragen.

  • Reinigungskraft (Arbeitsstunden)
  • An- und Abfahrtskosten
  • Material

Alles in allem kommen für die Pflege eines Parkettbodens durchschnittlich 10,00 – 25,00 Euro / m² zusammen.

Was kosten das Reinigungsmaterial?

Um lange Freude an einem Parkettboden zu haben, sollte dieser nicht mit irgendwelchen Reinigungsmitteln behandelt, sondern mit den dafür vorgesehenen speziellen Mitteln gepflegt werden. Für die passenden Chemikalien, Ölen und den geeigneten Gerätschaften ist mit folgenden Kosten zu rechnen:

Spezielle Reinigungsmittel für Parkett kosten in etwa 5,00 – 40,00 € / Liter. Diese werden verdünnt in Wasser eingesetzt, wobei man mit 50 ml Reinigungsmittel auf 5 Liter Wasser arbeitet.

Feuchttücher oder sogenannte Parkett Tücher kosten ca. 0,16 – 0,23 € / Stück und eignen sich für schwer zugängliche Ecken und Kanten, hartnäckige Flecken und die schnelle Reinigung für zwischendurch.

Ein Parkett-Besen bekommt man zu einem Preis von 13,00 – 27,00 € / Stück. Der Besen dient dazu, Schmutz und Staub zu entfernen, ohne den Boden zu zerkratzen. Es gibt natürlich auch Parkettbürsten für Bodenstaubsauger. Doch das Gerät selbst verursacht nicht selten Kratzer auf dem Parkett, auch wenn die Bürste schonend arbeitet.

Ein spezieller Parkett-Staubsauger Aufsatz kostet zwischen 5,00 und 44,00 € / Stück, wird jedoch bei einigen Parkett-Staubsaugern auch kostenlos mitgeliefert. Um Kratzer auf dem Parkett zu vermeiden, nutzt man am besten entweder einen Handstaubsauger bzw. Akku-Staubsauger oder Parkett-Staubsauger. Wer einen Bodenstaubsauger besitzt sollte darauf achten, dass dieser nicht zu weiche Rollen hat, damit sich in ihnen keine feinen Schmutzkörner festsetzen und so böse Kratzer verursachen können.

Baumwoll-Tücher für den Wischstab bekommt man für 10,00 – 12,00 € / Stück. Sie sorgen für eine gute Schmutzaufnahme, ohne den Boden zu beschädigen.

Einen Mopp zum Nasswischen gibt es bereits für 3,70 – 10,00 €/ Stück. Er besteht idealerweise aus Baumwolle und garantiert somit eine schonende Reinigung ohne Schäden, wie sie mit einem Microfaser-Mopp durchaus vorkommen können.

Was kostet Parkett-Öl?

Nicht nur das erste Versiegeln des Parketts nach dem Verlegen, sondern auch die regelmäßige Pflege mit Ölen verhindert, dass Feuchtigkeit und Schmutz in das Holz eindringen können. Außerdem schützt das Parkett-Öl den Boden vor Kratzern und anderen Schäden und sorgt für einen edlen Glanz.

Ein gutes Pflegeöl kostet zwischen 0,64 – 1,24 € / m².

Was kostet der Profi?

Wenn Sie die Pflege ihres Parkettbodens einem Profi überlassen möchten, kommen folgende Kosten auf Sie zu:

Kostenbeispiel Parkett vom Profi pflegen lassen
PostenPreis
Erstpflege (Arbeitsleistung u. Versiegelungsmaterial)8,50 Euro/m²
Parkettpflege (Grundreinigung Arbeitsleistung u. Versiegelungsmaterial)24,90 Euro/m²
An- und Abfahrt10,00 - 50,00 Euro

 

17 € 25 € 10 €