Rauchmelder nachrüsten: Was kostet es?

Ein Rauchmelder kostet durchschnittlich 55 Euro.

Stand:

Rauchmelder – Lebensretter wenn’s mal brenzlig wird!

Wenn Sie einen neuen Rauchmelder benötigen, sollten Sie sowohl die Kosten des Geräts als auch die Kosten für Montage und Installation sowie für den Betrieb berücksichtigen. Grundsätzlich sind Rauchmelder nicht allzu teuer. Die Geräte selbst erhalten Sie ab einem Preis von wenigen Euro, wobei die Kosten stets von der Art des Rauchmelders abhängen.

Besonders weit verbreitet sind die optischen Rauchwarnmelder, die erkennen, ab wann Rauch in der Luft ist. Auch Wärmemesser sind vorhanden, wobei diese sich vor allem in Kombination mit einem Rauchmelder, wie etwa beim Dual Modell, eignen. Achten Sie darauf, dass Rauch und Dampf in Küche oder Bad zu einem Fehlalarm führen können.

Diese Rauchmelder gibt es:

Optischer Rauchmelder: 5 bis 40 Euro pro Stück
Funkrauchwarnmelder: 14 bis 70 Euro pro Stück
Dual Rauchmelder: 40 Euro pro Stück
Smart Home Rauchwarnmelder: 22 bis 130 Euro pro stück

Hinzu kommen Batteriekosten. Je nach Art des Rauchmelders benötigen Sie eine 9V-Batterie mit Alkali oder Lithium. Der Batteriepreis bewegt sich zwischen knapp 1 Euro und 6,50 Euro pro Stück.

Was kosten Montage und Installation?

Zusätzlich zu den Anschaffungskosten für einen Rauchmelder sollten Sie die Kosten für Montage und Installation berücksichtigen. Diese liegen bei etwa 15 bis 20 Euro pro Rauchmelder, der angebracht werden soll. Viele Handwerker berechnen Ihnen zudem die Anfahrtskosten, die sich in etwa zwischen 10 und 50 Euro bewegen.

Wie hoch sind die Betriebskosten?

Zu guter Letzt entstehen Betriebskosten für Rauchmelder. Pro Jahr sollten Sie für die Wartung zwischen 5 und 15 Euro für jeden Rauchmelder einkalkulieren. Denken Sie daran, dass die Geräte Leben retten können, weshalb eine fachgerechte Wartung unverzichtbar ist.

55 € 115 € 5 €