Solarthermie: Was kostet es?

Eine Solarthermieanlage kostet durchschnittlich 8.000 Euro.

Stand:

Immer mehr Hausbesitzer achten beim Bau oder der Sanierung ihres Hauses auf alternative Energiegewinnung. Hierzu zählt auch die Solarthermie.

Sie hilft nicht nur Energie zu sparen, sondern leistet einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Zusätzlich ist man mit der Solarthermie deutlich unabhängiger vom Versorger und spart Heizkosten.

Die Anlagen sind in den letzten Jahren deutlich günstiger geworden, weshalb viele Eigentümer von Häusern die Investition in eine Solarthermieanlage in Erwägung ziehen.

Mit welchen Kosten Sie für eine Solarthermieanlage rechnen müssen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

  • Leistung und Technik der Anlage
  • Einbau eines zusätzlichen Wärmespeichers
  • Größe der Anlage
  • Nutzung der Anlage – nur Warmwasser oder auch Heizung
  • Liefer- und Montagekosten
  • Laufende Kosten

So können Sie am Ende durchschnittlich Kosten von 5.500 – 10.000 Euro für eine Solarthermieanlage einkalkulieren.

8000 € 10000 € 5500 €

Ein wichtiger Kostenfaktor bei Solarthermieanlagen sind die Solarkollektoren. Um hier die richtige Größe zu ermitteln, wird die Anzahl der im Haus lebenden Personen zugrunde gelegt. Um den Warmwasserbedarf eines Haushalts abzudecken, wird pro Person eine Kollektorfläche von 1,00 – 1,50 m² gerechnet.

Soll mit der Anlage zusätzlich die Heizung unterstützt werden, benötigen Sie bei einem Einfamilienhaus eine Mindestfläche von 15 m² für die Kollektoren. Hierbei ist der Warmwasserbedarf bereits inbegriffen.

Es gibt verschieden Arten von Kollektoren, die sich auch in den Preisen unterscheiden und folgende Kosten verursachen:

Beispielkosten für verschiedene Röhrenkollektoren
PostenKosten
Flachröhrenkollektoren einzeln ohne Montage250 - 300 Euro/m²
Vakuumröhrenkollektoren ohne Montage500 - 600 Euro/m²

Für den Aufbau einer kompletten Anlage werden je nach Größe folgende Preise berechnet:

Beispielmontagekosten
Posten inklusive MontageKosten
Flach-Solarkollektoranlage (Kollektoren, Rohre)5.500 - 6.500 Euro bis 10 m²
Flach-Solarkollektoranlage (Kollektoren, Rohre)7.800 - 8.900 Euro für 10 - 20 m²
Flach-Solarkollektoranlage (Kollektoren, Rohre)11.100 - 12.600 Euro für 20 - 30 m²

Hinzu kommen die Kosten für die Technik und einen zusätzlichen Wärmespeicher.

Beispiele für Zusatzkosten
Posten inklusive MontageKosten
Heizungspufferspeicher2.600 - 3.550 Euro/Stück
Speicher-Wassererwärmer bis 400 Liter2.100 - 3.800 Euro/Stück

Load More

Zu den Kosten für die Anlage müssen Sie außerdem einen bestimmten Betrag für die regelmäßige Wartung mit einkalkulieren.

Zudem ist es ratsam die Solarthermieanlage versichern zu lassen. In einigen Fällen ist die Anlage bereits über die Wohngebäudeversicherung abgesichert. Ist dies nicht der Fall, kommen die Kosten für eine Solarthermieanlagen-Versicherung noch hinzu.

Beispielpreise für laufende Kosten
PostenKosten
Wartung60 - 80 Euro/Jahr
Versicherungab 40 Euro/Jahr

Load More

Für die Solarthermieanlage stehen verschiedene Förderung zur Verfügung. 

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA knüpft die Förderung je nach Neubau oder Bestandsimmobilie an unterschiedliche Bedingungen an:

Für Neubauten:

Bei einem neugebauten Haus wird die Anlage nur gefördert, wenn hier drei Wohneinheiten entstehen oder die Anlage mindestens 50 Prozent des gesamten Wärmebedarfs der Immobilie abdeckt. Außerdem muss die Solarthermieanlage eine Größe von mindestens 20 m² aufweisen. 

Für Bestandsimmobilien:

Die Anlage einer Bestandsimmobilie muss je nach Art der Kollektoren eine Kollektorgröße von 7 bis 9 m² (heizungsunterstützende Solarthermie) und zusätzlich 40 bis 50 Liter Pufferspeicher je m² Fläche aufweisen. 

Förderhöhe:

Das BAFA fördert die Installation der Anlage mit 30 Prozent der förderfähigen Kosten. 

Von der KfW gibt es das Programm 167 mit einem zinsgünstigen Kredit von 50.000 Euro. 

Außerdem gibt es die Möglichkeit über die KfW-Sanierungsprogramme eine indirekte Förderung zu erhalten. 

Förderungsbeispiele
KFWBAFA
Kredit bis 50.000 Euro

0,78 % Zinsen p.a. bei 10 Jahren Laufzeit (nur Öl- oder Gasheizung)
Förderung mit 30 % der förderfähigen Kosten

Wenn Sie sich Angebote für eine Solarthermieanlage unterbreiten lassen möchten, achten Sie darauf, dass die einzelnen Posten detailliert aufgeführt sind und geben sich nicht mit Formulierungen wie “1 Stück Solaranlage” zufrieden. Folgende Informationen sollte das Angebot unbedingt enthalten:

  • <span style="font-weight: 400;">Montagesystem mit Art und Ort</span>
  • <span style="font-weight: 400;">Sonnenkollektoren (Hersteller, Bauart Fläche) – Bruttofläche wegen der Förderung</span>
  • <span style="font-weight: 400;">Montage nach RAL-Gütezeichen Solarenergieanlagen RAL-GZ-966</span>
  • <span style="font-weight: 400;">Rohrleitungen: Rohrmaterial, Rohrlänge, Stärke der Wärmedämmung der Rohre</span>
  • <span style="font-weight: 400;">Regelung: Hersteller, Modell</span>
  • <span style="font-weight: 400;">Wasserspeicher: Hersteller, Bauart, Wasservolumen</span>
  • <span style="font-weight: 400;">Speichereinbindung: Einbindung des Solarspeichers in konventionelle Heizanlage</span>
  • <span style="font-weight: 400;">Wärmeträger: Art und Menge des Wärmeträgers</span>
  • <span style="font-weight: 400;">Gültigkeit des Angebots</span>

Load More

Die Solarthermie ist neben der Photovoltaikanlage eine Methode, mit der man sich die Sonnenenergie zunutze macht.

Der Unterschied der beiden Verfahren besteht darin, dass man mit der Photovoltaikanlage Strom erzeugt und mit der Solarthermie Wärme.

Bei einer Photovoltaikanlage nutzt man Solarzellen, die in Modulen zusammengefasst sind. Bei der Solarthermie werden Wärmekollektoren verwendet, mit denen man die Wärmeenergie der Sonne in nutzbare Wärme -Heizung und Warmwasser – umwandelt.

Beide Verfahren haben gemein, dass sie sich zum einen die Sonnenstrahlen zunutze machen und zum anderen in den meisten Fällen auf den Dächern von Eigenheimen installiert werden.

Load More