Altersarmut in Deutschland: Der Teilverkauf als Ausweg?

Teilverkauf Studie 2021

Altersarmut in Deutschland: Der Teilverkauf als Ausweg?

Ein Leben lang arbeiten, um im hohen Alter den wohlverdienten Ruhestand in den eigenen vier Wänden zu genießen. Doch das Problem der Altersarmut macht sich von Jahr zu Jahr stärker bemerkbar – über 13,5 Millionen Senioren besitzen eine Immobilie, an die das Vermögen gebunden ist. Wo sich finanzielle Engpässe häufen, macht sich ein neuer Trend bemerkbar: Der Immobilien-Teilverkauf.

Das Immobilienbewertungsportal Hausfrage hat eine Umfrage unter Eigenheimbesitzern zwischen 50 und 80 Jahren durchgeführt, die sich für das Verkaufsmodell interessieren. Daraus entstanden spannende Erkenntnisse zu den Beweggründen der Ruheständler.

Das Vermögen steckt in den Immobilien

Die eigene Immobilie ist mit hohen Kosten verbunden. So ist es umso beachtlicher, dass lediglich 16 Prozent der Befragten angaben, den Erlös aus dem Teilverkauf für Renovierungsmaßnahmen verwenden zu wollen. Das scheint auch gar nicht notwendig – rund 78 Prozent bezeichneten den Zustand ihrer Immobilie als “gepflegt”. Doch die Instandhaltung kann schnell große Summen Geld verschlingen – welches dann an anderer Stelle fehlt.

Finanzielle Engpässe erzwingen den Verkauf

Laut der Umfrage verkaufen Rentner Teile Ihres gepflegten Eigentums hauptsächlich aufgrund finanzieller Engpässe. Insgesamt 46 Prozent der Eigenheimbesitzer geben Geldsorgen als Grund für den Teilverkauf an. Davon sagen rund 34 Prozent der Interessenten aus, mit Liquiditätsproblemen zu kämpfen. Die übrigen 12 Prozent tragen eine Schuldenlast, die durch den Verkauf aufgelöst oder reduziert werden soll.

Teilverkauf lässt Wünsche wahr werden

Sich von der Belastung der Immobilie befreien und die Rente genießen? Auch hiervon machen ganze 38 Prozent der Befragten Gebrauch. Sie verkaufen Teile ihres Eigentums, um sich von dem Ertrag lang ersehnte Wünsche zu erfüllen.

Der Teilverkauf scheint somit vor allem gefragt, wenn es um die kurzfristige Beschaffung größerer Geldsummen geht. Laut Valentin Drießen, Gründer und Geschäftsführer von Hausfrage, bevorzugen Rentner jedoch weiterhin die klassische Immobilienrente.

“Interessenten der Immobilienverrentung sind in den meisten Fällen auf die monatliche Aufstockung ihrer Rente angewiesen. 58 Prozent der Anfragen, die uns von dieser Gruppe erreichen, beziehen sich auf die Leibrente. Dennoch merken wir deutlich: Der Teilverkauf schließt eine Lücke.”

Download
Pressemitteilung

Pressemitteilung

Ich freue mich auf Ihre Nachricht an:

presse@hausfrage.de
Telefon: 0421-98994282

Jenny Häusler