Welche Vor- und Nachteile gibt es beim Verkauf ohne Makler?

Ein Immobilienverkauf ist eine komplexe Angelegenheit, die leicht unterschätzt wird. Eigentümern unterlaufen Fehler, die sich durch den gesamten Verkaufsprozess ziehen. Ein Makler ist eine große Unterstützung.

Der große Vorteil eines Hausverkaufs ohne Makler ist, dass keine Provision bezahlt werden muss. Diese kann bis zu 7,14 Prozent des Kaufpreises betragen. Bei einem Preis von 300.000 Euro sind das rund 21.000 Euro.

Verkauf ohne Makler? Die Vor- und Nachteile
Sie sparen die MaklerprovisionDer Verkauf ohne Makler ist mit großem Zeitaufwand verbunden und wird Sie definitiv Nerven kosten.
Es ist keine Abstimmung mit dem Makler notwendig.Sie müssen die Kosten für die Vermarktung selbst tragen.
Bei der Preisverhandlung haben Sie mehr Spielraum, da die Maklerprovision nicht eingeplant werden muss.Das Risiko, die Immobilie unter Wert zu verkaufen, ist deutlich größer.
Der Makler verfügt meist über eine große Kundenkartei mit potentiellen Käufern und findet in der Regel schneller Interessenten für Ihr Objekt.
Sie lassen sich die Marktkenntnis des Immobilienmaklers entgehen.

Wenn Sie selbst Immobilien-Experte sind, eine gute Übersicht über den Markt haben und viel Zeit mitbringen, kann ein privater Verkauf eine sinnvolle Alternative sein.

Für alle anderen ist es empfehlenswert, sich die Expertise eines Maklers mit ins Boot zu holen.