Entkalkungsanlage installieren: Was kostet es?

Eine Entkalkungsanlage zu installieren kostet durchschnittlich 2.550 Euro

Stand:

In Gegenden wo das Wasser sehr hart ist, lohnen sich Entkalkungsanlagen auf lange Sicht gesehen in jedem Fall. Hartes Wasser erhöht nicht nur den Aufwand beim Putzen und die Kosten für entsprechende Reinigungsmittel, sondern kann unter Umständen zu Defekten an Haushaltsgeräten führen.

Es gibt die unterschiedlichsten Systeme, um das Wasser von Kalk zu befreien. Angefangen von einfachen Filteranlagen bis hin zu Ionisierungsanlagen und Umkehrosmoseanlagen ist hier eine große Auswahl an Möglichkeiten gegeben.

Dabei beeinflussen unterschiedliche Faktoren die Kosten stark: 

  • Art der Anlage
  • Leistung der Anlage
  • Ausstattung und Steuerung der Anlage
  • Einbaukosten
  • Betriebs- und Wartungskosten
  • Hersteller 

Je nach Auswahl der Anlage kann man durchschnittlichen Kosten zwischen 100 und 5.000 Euro ausgehen.

2.550 € 5.000 € 100 €

Eine Entkalkungsanlage soll installiert werden. Es wurde sich für das Modell der Ionenaustauschanlage entschieden. Dabei entstehen Kosten von 810 Euro.

Beispielrechnung Entkalkungsanlage
Ionenaustauschanlage400 Euro
Installation der Anlage400 Euro
An-/Abfahrt10 Euro
Gesamtkosten810 Euro

Load More

Bei Anlagen für die Wasserentkalkung unterscheidet man zwischen drei gängigen Modellen:

Filteranlagen

Hierbei handelt es sich um recht einfache Anlage, sowohl in Ausstattung als auch in Bezug auf die Installation, sodass nur relativ geringe Kosten ab 100 Euro aufwärts anfallen. Die Anlagen sind nicht in der Lage, den Kalk aus dem harten Wasser zu entfernen, sondern sie zerstören nur die Kalkverbindungen, welche als kleine Bröckchen oder Krümel im Wasser vorhanden sind. Das bedeutet, dass der Kalkgehalt des Wassers unverändert vorhanden bleibt.

Ionenaustauscher-Anlagen

Diese Anlagen sind deutlich komplexer aufgebaut als einfache Filteranlagen und kosten zwischen 400 – 2.500 Euro. Sie arbeiten, wie der Name es bereits verrät mit dem Austausch bestimmter Ionen, bei der die im Wasser befindlichen Salze Ca2+ (umgangssprachlich Kalk) und Mg2+ entfernt werden. Für diesen Effekt wird das Wasser innerhalb der Anlage durch ganz bestimmte Kunststoffharze geleitet. Dabei nehmen die Harze bestimmte Ionen auf und geben andere Ionen wieder ab, wodurch das Wasser entkalkt und damit deutlich weicher wird.

Anlagen mit Umkehrosmose

Eine Umkehrosmoseanlage schlägt mit ca. 1.000 bis 5.000 Euro zu Buche. Diese Anlagen entfernen mithilfe von verschiedenen Filtern nicht nur Kalk aus dem Wasser, sondern nahezu alle gelösten Bestandteile, weshalb man bei ihnen von besonders reinem Wasser spricht. Die gefilterten Bestandteile werden bei diesem Vorgang in den Abfluss gespült. Dafür benötigen sie zusätzliches Trinkwasser. Aufgrund der hohen Reinheit des Wassers und des zusätzlichen Bedarfs an Trinkwassers, werden Umkehrosmoseanlagen teilweise recht kritisch betrachtet.

Information-Symbol

Gut zu wissen!

Achten Sie auf das Prüfsiegel. Jede Entkalkungsanlage muss das Prüfsiegel des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches) aufweisen. Geräte ohne dieses Prüfsiegel dürfen nicht in den Trinkwasserkreislauf eingebaut werden und sind streng genommen ihr Geld nicht wert.

Load More

Da es sich bei Trinkwasser um ein kostbares Lebensmittel handelt, sollte man es auch so behandeln und den Einbau einer Entkalkungsanlage einem Fachmann überlassen. Die Kosten für die Installation belaufen sich um die 400 Euro aufwärts, je nachdem um was für ein System es sich handelt.

Load More

Neben dem Preis für die Anlage und deren Installation kommen bei allen Systemen Betriebs- und Salzkosten sowie der Aufwand für die Wartung hinzu. Diese belaufen sich in der Regel jährlich auf 100 bis 200 Euro

Load More