Fenster einbauen: Was kostet es?

Ein neues Fenster kostet durchschnittlich 600 Euro

Stand:

Gründe für neue Fenster gibt es viele. Das Glas ist kaputt oder der Rahmen hat sich verzogen sind dabei meist die Gängigsten – doch auch Heizkosten sparen sollten Sie auf ihre Liste setzen. Neben Austausch alter Heizungsanlagen und eine zusätzliche Dämmung an Dach und Fassade lohnt sich  auch der Austausch alter Fenster.

Als vielseitiger Bauteil eines Gebäudes spielen nicht nur in Bezug auf die Energieeffizienz eine wichtige Rolle, sondern sollen außerdem für ausreichend Helligkeit in den Räumen sorgen. Wenn es um die Fenster Kosten geht, müssen daher mehrere Dinge beachtet werden, die einen Einfluss haben.

  • Material der Fenster
  • Größe der Fenster
  • Verglasung
  • Demontage alter Fenster
  • Montage neuer Fenster
  • Entsorgung alter Fenster

    Für den Einbau neuer Fenster kann mit einem Durchschnittspreis von 350 – 500 Euro pro Quadratmeter inklusive Montage gerechnet werden. Der durchschnittliche Fensterpreis eines Standartfensters als Fenster und nicht als Quadratpreis gerechnet liegt zwischen 300-900 €

    So unterteilen sich die Kosten

    In der Tabelle sehen Sie eine Beispielrechnung für das Einbauen von 10 mittelpreisigen der Modelle Passivfenster, bodentiefe Fenster und Kellerfenster in einem Einfamilienhaus. Der Preis der Fenster wird dabei mit den Montagekosten der Handwerker verrechnet.

    Materialkosten inkl. Montage5.800 €
    6x Passivhausfenster mit besonderer Dämmung. Preis je Fenster 500 €3.000 €
    2x Bodentiefe Fenster. Preis je Fenster 1.0002.000 €
    2x Kellerfenster. Preis je Fenster 400 €800 €
    Zusatzkosten10 €
    Anfahrtab 10 €
    Gesamt5.810 €

    Was kosten neue Fenster?

    Je nach Material für den Rahmen und die Verglasung der Fenster muss mit folgenden Preisen gerechnet werden:

    Art des RahmensVerglasungU-Wert in W/m²KFenster im Quadratmeter
    Kunststoff2fach1,3118 € - 215€
    Kunststoff3fach0,86139 - 277 €
    Kunststoff-Aluminium2fach1,2226 - 317 €
    Kunststoff-Aluminium3fach0,80234 - 370 €
    Holz2fach1,3301 - 376 €
    Holz3fach0,9308 - 483 €
    Aluminium2fach1,1 377 - 843 €
    Aluminium3fach-740 - 992 €
    Holz-Aluminium2fach1,3458 - 503 €
    Holz-Aluminum3fach0,9545 - 687 €

    Der U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) ist wichtig, wenn Sie eine Förderung beantragen möchten und darf 0,95 W/m²xK nicht überschreiten.
    Für alle Sonderwünsche wie Milchglas, andere Fensterformen oder Schallschutz müssen Sie mit Extrakosten rechnen.

    Information-Symbol

    Gut zu wissen

    Bei ungewöhnlichen Formen empfiehlt es sich besonders, einen Fensterbauer zu rate zu ziehen. Dieser kennt sich nicht nur mit den Schwierigkeiten bei der Montage aus, sondern weiß auch, wie man professionell die jeweiligen Fenstermaße bestimmt.

    Art des Fensters und Fenstermaße

    Fenstermaße beeinflussen den Preis eines Fensters, da je nach Größe eine unterschiedliche Menge an Material zur Herstellung benötigt wird. Daher gilt in der Regel: Je größer das Fenster, desto höher der Preis. Ähnlich ist es bei Sonderformen. Ihre Herstellung geht im Verhältnis zur Nutzung eines Fensters mit Standartgröße mit einem höheren Aufwand einher. Zudem verfügen unterschiedliche Arten von Fenstern über bestimmte Ausstattungsmerkmale und Eigenschaften, welche die Preise weiter stark beeinflussen:

    FenstertypEigenschaftenPreise inkl. Montage
    Bodentiefe Fenser

    reichen bis zum Boden400 - 1.500 €
    Dachfensterwerden im Dach installiert600 - 1.500 €
    Dänische FensterSonderform der Sprossenfenster, bestehen oft aus Holz600 - 1.000 €
    Dreiecksfensterwerden in Dachgebieten oder Gauben installiert400 - 1.200 €
    Erkerfensterwerden in Erkern installiert, sehr kleine Fenster500 - 3.000 €
    Gaubenfensterbesonderes senkrechte Dachfenster, die in Gauben installiert werden500 €
    KastenfensterDoppelfenster - haben sowohl an der Innen- als auch an der Außenseite jeweils ein Fenster 800 €
    Kellerfensterwerden im Keller installiert, kleine Fenster mit Festverglasung250 - 500 €
    Lamellenfensterbesteht aus Lamellen, die sich einzeln öffnen lassen, Schutz vor dem Herausfallen800 €
    Schiebefensterlassen sich horizontal und vertikal verschieben1.500 - 6.000 €
    RundbogenfensterFassadenfenster mit einem Rundbogen im oberen Bereich1.000 - 1.600 €
    Panoramafenstersehr große Fenster, fast wie eine ganze Wand2.000 - 2.800 €
    SprossenfensterFassadenfenster, welche durch Sprossen (echte oder unechte) unterteilt wird800 €
    Passivhausfensterbesonders gut gedämmte Fenster300 - 800 €

    Wie teuer ist die Zusatzausstattung?

    Es gibt bei Fenstern eine Menge an Zusatzausstattung. Dazu zählen in den meisten Fällen:

    • Fensterbankanschluss
    • Fensterbank
    • Sprossen pro Fenster
    • Fliegengitter klebend
    • Fliegengitter Rahmen
    • Schallschutz
    • Rollläden
    • Jalousien

    Der Fensterbankanschluss kostet pro Stück ca. 3,22 € und ist eine Art Profilschiene, welche den visuell und technisch optimalen und sauberen Einbau von Fenstern im Innen- und Außenbereich ermöglicht. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen und Materialien.

    Die Fensterbank verursacht Kosten zwischen 40 und 302 € pro m². Die innere Fensterbank hat baulich gesehen nicht eine ganz so große Bedeutung wie die äußere Fensterbank. Sie dient nicht nur als Deko, sondern ist gleichzeitig nützlich zum Abdichten und als Schutz der Wand vor Schwitzwasser. Die äußere Fensterbank muss dicht an die Fassade angeschlossen und gut abgedichtet sein, damit sie nicht als Kältebrücke fungiert. Sie besteht meist aus äußerst witterungsbeständigem Material und ist mit einer sogenannten Tropfkante ausgestattet, um das Regenwasser zügig abzuleiten und die Fassade vor Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen.

    Fenstersprossen verursachen je nach Anzahl im Fenster Kosten von 8,50 – 50,75 Euro je Fenster. Es gibt sogenannte echte und unechte Sprossenfenster. Bei den echten Sprossenfenstern werden zwischen die einzelnen Sprossen Glasscheiben gesetzt. Im Gegensatz dazu befinden sich bei unechten Sprossenfenstern die Sprossen zwischen den Glasscheiben.

    Fliegengitter gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Je nach Ausstattung und Komfort muss man für Fliegengitter, welche auf den Fensterrahmen geklebt werden und nicht zu öffnen sind mit 5 bis 15 Euro pro Stück rechnen. Dagegen kosten die Fliegengitter-Rahmen, welche zu öffnen und zusätzlich mit Witterungsschutz und Pollenschutz ausgestattet sind zwischen 30 und 220 € pro Stück.

    Der Schallschutz beim Fensterbau wird die Klassen 1-6 eingeteilt. Je höher die Klasse, desto größer die Kosten, wobei die Klasse 6 äußerst selten zur Anwendung kommt. Der Preisaufschlag für den Schallschutz beginnt bei 10 € und steigt bis auf 200 € pro Fenster in der Klasse 6.

    Bei Rollläden bestimmen die Materialien die Preise, sodass man durchschnittlich bei Rollläden aus Kunststoff mit Kosten von 20 – 40 € / m² rechnen kann. Rollläden aus Aluminium kosten ab 60 € / m². Wünschen Sie einen elektrischen Antrieb, müssen Sie zusätzlich 100 bis 250 € pro Rollladen dazu rechnen.

    Information-Symbol

    Gut zu wissen

    Die Reparatur eines Rollladens kostet für ein Fenster von 1,50 x 1,50 m ungefähr 210 €. Die Montage für ein neues Modell würde 200 € und mit Motor nur knapp 90 € mehr kosten.

    Jalousien sind sowohl im Innen- als auch im Außenbereich zu finden. Preislich gesehen liegen Außenjalousien im ähnlichen Rahmen wie Rollläden. Allerdings sind sie feiner und bieten nicht den hohen Wärme-, Schall – und Diebstahlschutz wie Rollläden. Im Innenbereich werden sie häufig als Raffstore bezeichnet und sind schon ab 10 € zu haben.

    Was kostet die Montage eines Fensters?

    Die Kosten für die Montage von Fenstern variieren je nachdem, in welcher Region man lebt und sind auch bei den einzelnen Fachbetrieben nicht immer gleich. Pauschal kann gesagt werden, dass die Montage ungefähr 30-40 % der Kosten beim Fensterbau ausmachen.

    Im Schnitt kostet eine Handwerkerstunde 50 bis 80 €. Für den Einbau eines normalen Fassen-Fensters von 1,30 x 1,30 m benötigt der Fachmann ca. 1-2 Stunden. Geht man also von 65 € pro Stunde aus, sind das max. 130 € für ein Fenster.

    Der Einbau eines Dachfensters schlägt mit 150 bis 650 € zu Buche.

    Dazu kommen die Anfahrtskosten, welche je nach Region und Firma recht unterschiedlich ausfallen und im Durchschnitt bis zu 50 € ausmachen.

    Außerdem entstehen Kosten für die Demontage und die Entsorgung der alten Fenster. Hier rufen die Fachbetriebe Preise von 15 bis 25 € pro Fenster auf.

    Wenn Sie sich nach einem geeigneten Fensterbauer umsehen möchten, suchen Sie sich in Ihrer Region eine Firma aus, um hohe Anfahrtskosten zu vermeiden und achten Sie auf das “RAL Gütezeichen Montage”, welches Ihnen eine hohe Qualität und eine ausgezeichnete fachgerechte Dienstleistung verspricht.

    Wie kann ich Geld sparen?

    Es gibt Möglichkeiten durch gewisse Eigenleistungen Kosten einzusparen. Dazu gehören:

    • Ausbau und Entsorgung der alten Fenster selbst übernehmen
    • Preise und Angebote von Fachbetrieben vergleichen
    • Jahreszeit beachten (in einigen Monaten gibt es weniger Aufträge und somit günstigere Preise)
    • Fenster online kaufen – aber nur bei erfahrenen und zertifizierten Online-Shops (Trusted Shop)

    Nicht zuletzt sparen Sie mit dem Einbau neuer Fenster immer Geld. Und zwar durch den geringeren Wärmeverlust und damit niedrigeren Heizkosten.

    Gibt es eine Förderung?

    Der Einbau neuer Fenster wird von der KfW gefördert, da Wärmeverluste und somit unnötige CO2-Emissionen vermieden werden. Damit Sie in den Genuss der Förderung gelangen, müssen die neuen Fenster in Bezug auf den U-Wert bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Mit dem U-Wert wird, wie bereits erwähnt, der Wärmedurchgangskoeffizient angegeben, welcher 0,95 W/(m²xK) nicht überschreiten darf. Dazu sind normalerweise nur dreifach verglaste Fenster in der Lage. Zusätzlich müssen die Wände über einen besseren U-Wert verfügen, als die neuen Fenster.

    Die KfW bietet 3 Programme für die Förderung von Fenstern an:

    KMW FörderungHöhe FörderungHöchstbeitrag pro Wohneinheit
    KfW 151/152 Kredit

    Tilgungszuschuss 20 % von max. 50.000 € Kreditbeitrag400 - 1.500 €
    KfW 430 Zuschuss20 % Ihrer förderfähigen Kosten von maximal 50.000 €600 - 1.500 €
    KfW 455 E600 - 1.000 €

    Steuerbonus ab 2020

    Seit dem 01.01.2020 sind nicht nur die Kosten für den Einbau neuer Fenster, sondern generell Kosten die im Rahmen der Haussanierung entstehen steuerlich absetzbar. Dabei können 20 Prozent und max. 40.000 € innerhalb von drei Jahren steuerlich geltend gemacht werden. Aber vorsicht: Wer eine öffentliche Förderung der KfW oder des BAFA bei der Haussanierung in Anspruch nimmt, kann den Steuerbonus nicht in Anspruch nehmen!Diese Regelung ist befristet bis 2030.

     

    600 € 900 € 300 €