Hausmeisterservice: Was kostet es?

Der Hausmeister übernimmt die unterschiedlichsten Leistungen

Stand:

In den meisten Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen werden heutzutage Hausmeisterdienste eingesetzt, um alle anfallenden Arbeiten rund um das Objekt zu erledigen. Darunter fallen zum Beispiel die wöchentliche Reinigung des Treppenhauses, die Pflege der Grünanlagen oder kleinere Reparaturen. Natürlich kann sich auch jeder Eigentümer eines eigenen Hauses einen Hausmeisterservice engagieren um sich der lästigen Fußwegreinigung, des Schnee Räumens im Winter oder anderer Tätigkeiten zu entledigen, sei es nun aufgrund des Alters oder fehlender Zeit bzw. längerer Abwesenheit.

Welche Kosten hier auf Sie zukommen, wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst:

  • Art der gewünschten Leistungen
  • Häufigkeit der Leistungen
  • Bereitschaftsdienste

    Zahlen muss immer der Eigentümer der Immobilie. Bei einem Mehrfamilienhaus ist das die Eigentümergemeinschaft – also die Personen, denen die Wohnungen gehören.

    Wird ein Hausmeister für ein Mehrfamilienhaus von den Vermietern engagiert, können die meisten Kosten auf die Mieter umgelegt werden. Ausnahmen bilden Verwaltungstätigkeiten und Instandhaltungsarbeiten. Diese dürfen dem Mieter nicht in Rechnung gestellt werden. Wohnen die Eigentümer selbst in den Wohnungen zahlen anteilig die Hausmeisterkosten. 

    Als Vermieter sollten Sie ebenso darauf achten, dass die Kosten den regional üblichen Preisen entsprechen. Ihre Mieter haben ein Recht darauf, eine genaue Aufstellung der Hausmeistertätigkeiten zu verlangen und die Abrechnung zu überprüfen. Dabei muss nachgewiesen werden, welche Aufgaben wann und in welchem Zeitrahmen durch den Hausmeisterservice erledigt wurden. Reine Prozentangaben sind hier nicht gültig.

    Beauftragen Sie als Eigentümer eines Eigenheims einen Hausmeisterservice, müssen Sie die Kosten tragen. Jedoch wird ein Teil der Kosten vom Finanzamt als haushaltsnahe Dienstleistungen bzw. Handwerkerleistungen anerkannt. Steuerlich werden 20 % der Arbeitskosten berücksichtigt. Materialkosten sind hierbei ausgenommen. 

     

    Auch als Mieter können 20 % der Hausmeisterkosten steuerlich als haushaltsnahe Dienstleistungen abgesetzt werden. Dafür benötigt man als Nachweis die Nebenkostenabrechnung. Sollte das Finanzamt die Nebenkostenabrechnung des Vermieters nicht akzeptieren, muss dieser eine differenzierte Abrechnung ausstellen, wobei die Kosten für Personal- und Materialaufwand des Hausmeisterdienstes getrennt aufzuführen sind. Nach Angaben des deutschen Mieterbundes ist die Erstellung dieser besonderen Abrechnung für den Mieter kostenfrei.

    So pauschal kann das nicht beantwortet werden. Wieviel ein Hausmeisterservice kostet hängt zum einen von den vereinbarten Leistungen ab, der Häufigkeit des Einsatzes und der Größe und Lage des Objektes. Im Durchschnitt zahlt man für einen Hausmeister zwischen 25 bis 40 Euro/Std 

    Die monatlichen Kosten hängen ganz davon ab, welche Leistungen vertraglich vereinbart wurden. Was die einzelnen Dienstleistungen angeht, sind folgende Kosten je nach Region, einzukalkulieren:

    Leistungen und Kosten eines Hausmeisters
    PostenKosten
    Treppenhausreinigung20,00 bis 30,00 Euro/Etage
    Rasenmähen0,40 bis 0,60 Euro/m²
    Gartenpflege30,00 bis 40,00 Euro/Std
    Dachrinnenreinigung3,50 bis 5,00/lfm
    Mülldienst (5-6 Tonnen)45,00 bis 55,00 Euro/Monat
    Winterdienst1,00 bis 3,00 Euro/m²
    Bereitschaftspauschale30,00 bis 40,00 Euro/Monat
    kleine Reparaturen30,00 bis 50,00 Euro/Stk

    Anhand der Kostenaufstellung können Sie erkennen, dass die Abrechnung stark davon abhängt, wie oft der Hausmeisterdienst genutzt wird. Bei regelmäßigen monatlichen Dienstleistungen sind die Preise oftmals deutlich günstiger als bei einmaligen Aufträgen. Zusätzlich wird eine pauschale Aussage über die Preise dadurch erschwert, dass es unterschiedlichen Abrechnungsmodelle gibt, einmal nach Stunden und dann wieder nach Metern oder Quadratmetern. Bei einmaligen Aufträgen werden von den Unternehmen nicht selten zusätzlich die Anfahrtskosten berechnet. Wenn Sie einen Hausmeister als regelmäßigen monatlichen Dienstleister engagieren, sind diese Kosten in der Regel bereits in den Preisangeboten enthalten. Fakt ist, je häufiger der Hausmeister zum Einsatz kommt und je mehr er zu leisten hat, desto günstiger werden die Preise. 

    Hausmeisterdienste bieten ganz unterschiedliche Leistungen an, je nachdem was gewünscht und beauftragt wird. Sie sind üblicherweise richtige Allrounder die gewerkeübergreifend tätig sein können. Am häufigsten werden folgenden Leistungen angeboten:

    • Reinigung von Treppenhaus, Keller und Dachboden, Gehweg und anderen gepflasterten Fläche (Innenhof etc.)
    • Winterdienst
    • Grünflächenpflege (Rasen mähen, Heckenschnitt und Pflanzenpflege)
    • Überwachung Heizungsanlage
    • Betriebsfähigkeit des Aufzugs und Tiefgarage überwachen (wenn vorhanden)
    • Mülltonnen rausstellen
    • Besichtigungstermine mit Wohnungsinteressenten
    • Zustandskontrolle der Immobilie
    • Durchsetzung der Hausordnung
    • kleinere Reparaturen

    In manchen Fällen werden auch kleinere Verwaltungsaufgaben erledigt.

    War dieser Beitrag hilfreich?

    Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

    Noch keine Bewertungen.

    Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

    Was können wir verbessern?

    Antwort teilen

    Ähnliche Fragen

    Umzug geplant?

    Erhalten Sie kostenlose Angebote von Umzugsfirmen aus Ihrer Region.