Dach reinigen: Was kostet es?

Eine Dachreinigung kostet durchschnittlich 9 Euro pro Quadratmeter

Die Dachreinigung – wichtig zur Vorbeugung von Feuchtigkeit. Es gibt kein vorgeschriebenes Intervall, in dem Sie Ihr Hausdach reinigen lassen müssen.
Da jedoch Flechten, Moose und Algen langfristig zu Schäden führen können, ist bei starkem Bewuchs eine Reinigung angesagt. Auch Verschmutzungen und Verfärbungen rechtfertigen eine Reinigung.

Normalerweise sind vor allem Häuser in schattiger, feuchter Lage von Wucherungen auf dem Dach betroffen. Während ein wenig Moos nicht schadet, sind größere Flächenbewuchse ein Anlass zur Reinigung.

Wir empfehlen Ihnen, sich bei der Reinigung des Dachs von einem Experten unterstützen zu lassen. Anstatt direkt den Hochdruckreiniger oder andere Geräte einzusetzen, wird ein guter Handwerker zunächst die Lage analysieren und Ihnen dann einen Kostenvoranschlag machen. Er kann das Dach fachgerecht und schonend reinigen und dabei auch nötige Reparaturen durchführen.

Durchschnittlich kostet eine Dachreinigung 9 Euro.

Die folgenden Faktoren können den Preis weiter beeinflussen:

  • Material des Dachs
  • Grund für die Reinigung
  • Art der Reinigung
  • Weitere Services wie Imprägnierung oder Beschichtung
  • Zusatzkosten durch besondere Erfordernisse

Die Preisspanne für das Reinigen eines Daches liegt zwischen 4 und 14 Euro pro Quadratmeter.

Der Kostenrechner lädt ...

FAQ

In der Tabelle sehen Sie eine Beispielrechnung für das Reinigen eines 80 Quadratmeter großen Daches. Gereinigt wird mit dem Hochdruckverfahren. Zusätzlich zu dem Dach kommen 10 Quadratmeter Reinigung der Photovoltaikanlage dazu.

Beispielrechnung Dach reinigen

Leistung Kosten
Handwerkerkosten 400 Euro
Reinigung Hochdruckverfahren 400 Euro
Zusatzkosten 35 Euro
An- und Abfahrt 10 Euro
Reinigung Photovoltaikanlage 25 Euro
Gesamt 435 Euro

Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein altes Dach nicht immer wieder zu reinigen, sondern es neu eindecken zu lassen, können Sie von attraktiven Förderungen profitieren.

Gerade bei einer Verbesserung der Dämmeigenschaften des Dachs springt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gern mit zinsgünstigen Darlehen und Zuschüssen ein.

Achten Sie darauf, dass der Wärmedurchgangskoeffizient des Dachs nicht über 0,24 Watt pro Quadratmeter und Grad Kelvin liegt. Bei allen Werten darunter erhalten Sie eine Förderung, zu der sowohl Energieexperten als auch Handwerker beraten.

Neben den Reinigungskosten an sich können bei der Dachreinigung auch Zusatzkosten entstehen.

Dies ist etwa dann der Fall, wenn das Dach schwer zugänglich ist. In diesem Fall muss der Handwerker eine Zugangsmöglichkeit schaffen, etwa mithilfe eines Gerüsts, was seinen Preis hat.

Auch die An- und Abfahrtskosten des Experten werden in Rechnung gestellt. Liegt der Auftragsort außerhalb des Liefergebiets, berechnen viele Handwerker eine Anfahrtspauschale. Diese kann – je nach Region – zwischen 10 und 50 Euro liegen.

Darüber hinaus kann es sein, dass Sie für die Reinigung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach, die parallel zur Dachreinigung durchgeführt wird, extra zahlen müssen. Hier ist ein Preis ab 2,50 Euro pro Quadratmeter zu erwarten.

Abhängig vom Grad der Dachverschmutzung kommen verschiedene Reinigungsverfahren zum Einsatz. Wichtig ist dabei das Dach so schonend wie möglich zu reinigen, um seine Lebensdauer nicht zu reduzieren.

Mit diesen Kosten müssen Sie in etwa rechnen, wenn Sie einen Handwerker beauftragen:

Handwerkerkosten Dachreinigung

Leistung Kosten pro m²
Reinigung mit Hochdruckverfahren 5 bis 15 Euro
Moosentfernung mit lebenden Mikroorganismen 5 bis 15 Euro
Einfache Reinigung ab 4 Euro
Reinigung mit Imprägnierung 10 bis 20 Euro
Reinigung mit Beschichtung 14 bis 30 Euro

Maßnahmen wie die Beschichtung oder die Imprägnierung helfen dabei, weitere Schäden am Dach zu vermeiden. Zudem ist es so möglich, sicherzustellen, dass die nächste Dachreinigung erst weit in der Zukunft nötig ist.

Achten Sie darauf, dass Ihr Handwerker die Lage fachgerecht analysiert und Ihnen erklärt, sodass Sie gemeinsam eine Entscheidung über die passenden Maßnahmen treffen können.

Jenny Häusler

Redakteurin

0/5
Abgestimmt: 0