Fassadenanstrich: Was kostet es?

Der Anstrich der Fassade kostet durchschnittlich 35 Euro pro Quadratmeter.

Stand:

Aus optischen wie auch funktionalen Gründen muss der Fassadenanstrich von Zeit zu Zeit erneuert werden. Wie teuer das neue Gesicht für Ihre Fassade wird, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Gerüst
  • Erforderliche Vorarbeiten 
  • Grundierung
  • Farbe
  • Handwerkerkosten

Je nach Fläche der Fassade und gewählter Farbe liegen die Kosten für einen Fassadenanstrich zwischen 21 und 48 Euro pro Quadratmeter.

35 € 48 € 21 €
Der Kostenrechner lädt ...

Für die Materialwahl haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. Die verschiedenen Farben unterscheiden sich in Zusammensetzung, Eigenschaften, Verarbeitung, Deckkraft und Ergiebigkeit. 

Was kostet die Farbe?

Dispersionsfarben
Dispersionsfarben sind preisgünstig, in vielen Farben zu haben, leicht überstreichbar und atmungsaktiv. Die Kosten pro Quadratmeter betragen zwischen 0,50 und 2 Euro.

Silikat-Fassadenfarbe
Die mineralische Silikat-Fassadenfarbe bietet optimalen Schutz vor Moos- und Algenbewuchs. Die Farbe verkieselt mit dem Untergrund, dadurch wird sie ausgesprochen haltbar. Die Auswahl an Farbtönen ist begrenzt. Für Silikatfarbe als Fassadenanstrich müssen Sie mit 0,70 bis 3 Euro pro Quadratmeter rechnen.

Kalkfarbe
Streichkalk oder Kalkfarbe als Fassadenanstrich wird heute vorwiegend im Sanierungsbereich sowie im Denkmalschutz eingesetzt. Die Farben sind ökologisch, atmungsaktiv und wischfest, aufgrund der spezifischen Zusammensetzung ist Streichkalk nur in pastelligen Farben erhältlich. Die Kosten pro Quadratmeter liegen zwischen 0,30 und 0,50 Euro.

Silikonharzfarbe
Selbstreinigende Silikonharzfarbe mit Lotoseffekt sorgt langfristig für eine schöne und saubere Fassade, Schmutz wird vom Regen einfach abgewaschen. Ein weiterer Vorteil dieser Fassadenfarbe: Häufig reicht eine Farbschicht aus. Pro Quadratmeter kostet Silikonharzfarbe zwischen 1 und 3,50 Euro.

Was kostet die Grundierung?

Für die optimale Haftung auf dem Untergrund sorgt eine Grundierung, die auf die gereinigte und gegebenenfalls sanierte Fassadenoberfläche aufgetragen wird. Die Grundierung verringert die Saugfähigkeit des Untergrundes und reduziert damit den Farbverbrauch. Der Untergrund wird verfestigt und damit tragfähig. Die Haftung der Farbe wird deutlich verbessert. Je nach gewählter Farbe und Untergrund muss die passende Grundierung gewählt werden: 

Tiefengrund
Soll die Fassade mit Dispersionsfarbe gestrichen werden, kommt als Grundierung sogenannter Tiefengrund zum Einsatz. Pro Quadratmeter Fassadenfläche kostet dieser zwischen 0,20 und 1 Euro.

Silikat-Grundierung
Bei stark saugenden, mineralischen Untergründen ist eine Silikat-Grundierung die richtige Wahl. Dies insbesondere dann, wenn die Fassade anschließend mit Silikatfarbe gestrichen wird. Pro Quadratmeter entstehen Materialkosten zwischen 0,30 und 1,50 Euro.

Verdünnter Streichkalk

Entscheiden Sie sich für Streichkalk, hängt die Wahl der Grundierung stark vom Untergrund ab. Zur Auswahl stehen verdünntes Kalk-Lehm-Gemisch auf Lehmputz, Tiefengrund auf Gipskarton oder Kalksinterwasser auf mineralischem Untergrund. Ist die Fassade bereits mit Kalkfarbe vorgestrichen, ist keine zusätzliche Grundierung nötig. Die Kosten für eine Grundierung aus verdünntem Streichkalk liegen zwischen 0,20 und 0,50 Euro pro Quadratmeter.

Ein großer Vorteil von Silikonharzfarben ist, dass in vielen Fällen auf eine Grundierung verzichtet werden kann. Ist aufgrund der Oberflächenbeschaffenheit ein Grundierungsanstrich erforderlich, kostet dieser pro Quadratmeter zwischen 0,40 und 1 Euro.

Was kosten Ausbesserungen?

Kleinere Risse und Fehlstellen an der Fassade können mit Spachtelmasse ausgebessert werden. Je nach Schichtdicke kostet der Spachtel zwischen 2 und 3 Euro pro Quadratmeter gespachtelter Fläche.

In den meisten Fällen muss für den Anstrich der Fassade ein Gerüst aufgestellt werden. Dieses können Sie bei einem Gerüstbauer mieten. Bringen die Maler das Gerüst mit auf die Baustelle, sind die Kosten dafür bereits mit einkalkuliert.

Für den Auf- und Abbau des Gerüstes bezahlen Sie zwischen 9,80 und 20 Euro pro Quadratmeter, die Standzeit wird in der Regel wochenweise berechnet und verursacht Kosten zwischen 4,50 und 15 Euro pro m² und Woche.

Je nach Jahreszeit und Region können die Gerüstkosten stark variieren. Grundsätzlich gilt: Je größer die Gerüstfläche, umso geringer ist der Preis pro m².

Die Handwerkerkosten setzen sich aus den Kosten für Abdeckarbeiten und Schutzmaßnahmen, Vorarbeiten und dem eigentlichen Anstrich zusammen.

Für die Abdeckarbeiten zum Schutz von Fenstern, Türen und Umgebung müssen Sie 2 bis 4 Euro pro Quadratmeter einplanen.

Wie teuer die Vorarbeiten sind, hängt vom Aufwand ab:

Muss die Fassade lediglich gereinigt werden, kostet dies pro m² zwischen 2 und 4 Euro. Ist eine Fassadensanierung für einen neuen Oberputz nötig, veranschlagen Sie dafür zwischen 20 und 40 Euro pro Quadratmeter. Wird die alte Beschichtung abgeschlagen und die Wand anschließend neu verputzt, bezahlen Sie für den Quadratmeter zwischen 50 und 80 Euro.

Die Grundierung der Fassade kostet 7 bis 15 Euro, der Anstrich mit neuer Fassadenfarbe inklusive Material zwischen 10 und 25 Euro pro Quadratmeter.

Beispielrechnung für eine Fassade von 150 m²
PostenKosten
Fenster abkleben75 Euro
Fassadenreinigung450 Euro
Grundierungsanstrich60 Euro
selbstregulierende Silikonfarbe300 Euro
Zusatzkosten
Anfahrt20 Euro
Gerüst pro Woche450 Euro
gesamt:1355 Euro

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 4 / 5. Abgestimmt: 3

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Renovierung geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote für einen Renovierungskredit.