Kann ich meinen Vertrag im Fitnessstudio bei einem Umzug kündigen?

Bei einem Umzug kann man häufig viele Verträge mit an den neuen Wohnort, was aber nicht unbedingt für den Vertrag mit dem Fitnessstudio gilt.

Ziehen Sie nämlich an einen neuen Ort, an dem es Ihr bisheriges Studio nicht gibt, stellt sich häufig die Frage: Was kann ich mit dem Vertrag meines Fitnessstudios tun?

Wir haben die Antwort auf Ihre Frage.

Das Wichtigste in Kürze

  • Sie haben bei einem Umzug kein grundsätzliches Sonderkündigungsrecht, außer dies ist in den AGB Ihres Anbieters vermerkt

  • Einige Anbieter akzeptieren eine Kündigung, wenn vom neuen Wohnort aus keine Filiale des Fitnessstudios erreichbar ist

  • Möglich ist auch eine Vertragsauflösung aus Kulanzgründen

Welche Laufzeiten und Fristen gelten bei der Kündigung im Fitnessstudio?

Seit Juni 2021 gelten für Verträge mit Fitnessstudios neue Regelungen, um den Verbraucher zu schützen. Von nun an dürfen die Verträge nicht länger als ein Jahr laufen. Eine Laufzeit von zwei Jahren ist nur noch erlaubt, wenn der Vetragspartner gleichzeitig einen Einjahresvertrag angeboten bekommt, der höchstens 25 Prozent teurer ist.

Und noch eine Änderung gilt:

Während sich der Vertrag bisher stillschweigend automatisch um ein Jahr verlängert hat, dürfen sich diese künftig nur noch um drei Monate verlängern. Verlängert sich der Vertrag um mehr als drei Monate, muss das Studio den Nutzer darauf hinweisen damit dieser die Chance hat, rechtzeitig zu kündigen.

Hat sich Ihr Vertrag automatisch verlängert, können Sie diesen dank des neuen Gesetzes monatlich kündigen.

Möchten Sie umziehen, können Sie Ihr Fitnessstudio möglicherweise nicht mehr in akzeptabler Zeit erreichen. Dies gibt Ihnen aber nicht automatisch ein Sonderkündigungsrecht.

Ein solches Recht besteht nach § 314 Abs. 1 BGB nur bei einem „wichtigem Grund“.

Unbestritten sind Fälle, in denen der Fitnessstudio-Kunde wegen einer dauerhaften Erkrankung das Angebot des Fitnesscenters nicht mehr nutzen kann.

Auch bei einer Schwangerschaft steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu.

Gilt bei einem Umzug ein Sonderkündigungsrecht?

Zunächst ist entscheidend, was vertraglich oder in den AGB des Fitnessstudios geregelt ist.

Einige Anbieter gewähren Ihren Kunden ein Recht auf eine außerordentliche Kündigung nach einem Umzug.

Voraussetzung ist, dass am neuen Wohnort keine Filiale des Fitnessstudios erreichbar ist. Dies betrifft insbesondere große Fitnessstudio-Betreiber.

Dieses Sonderkündigungsrecht gilt bei den großen Fitnessstudio-Anbietern:

  • McFit: Die Fitnessstudio-Kette gewährt Ihnen ein Sonderkündigungsrecht bei einem Umzug mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende. Allerdings nur für den Fall, dass am neuen Wohnort kein Studio besteht und nur gegen Vorlage einer Ab- oder Anmeldebestätigung Ihrer Stadt/Gemeinde. Die Überschreibung des Vertrags auf eine andere Person erlaubt McFit nicht.
  • FitX: Auch der Anbieter FitX räumt seinen Kunden ein Sonderkündigungsrecht ein, wenn in der neuen Stadt oder Gemeinde im Umkreis von 20 Kilometern kein FitX-Studio vorhanden ist. Dazu wird explizit eine offizielle Bescheinigung vom Einwohnermeldeamt verlangt. Nach Eingang der Kündigung endet der Vertrag zum Ende des Folgemonats. Eine Übertragung des Vertrags schließt FitX ebenfalls aus.
  • Clever fit: In den AGB wird der Fall der außerordentlichen Kündigung aufgrund eines Umzugs explizit ausgeschlossen. Damit bleibt Ihnen lediglich die Möglichkeit, Ihr Studio direkt anzusprechen und auf Kulanz zu hoffen. Auch die Übertragung des Vertrags ist in den AGB ausgeschlossen.
  • Easyfitness: Die AGB von Easyfitness sehen keinerlei Recht zu einer außerordentlichen Kündigung vor. Es bleibt also nur, nach einer kulanten Lösung zu fragen oder eben fristgerecht zu kündigen. Die Übertragung des Vertrags wird ausgeschlossen und die Weitergabe des Mitglieds-QR-Codes sogar mit einer Geldstrafe von 50 Euro belegt.
  • Kieser Training: Die Schweizer Fitnesskette veröffentlicht im Internet keine AGB, da sie als Franchise-Unternehmen dies den einzelnen Studios selbst überlässt. Fragen Sie bei Ihrem Fitnessstudio nach, ob Sie wegen Ihres Umzugs ein Sonderkündigungsrecht haben oder den Vertrag überschreiben können.
  • Fitness First: Bei Fitness First gelten lediglich die gesetzlichen Bestimmungen. Spezielle Sonderkündigungsrechte gibt es nicht. Von Studio zu Studio gelten leicht abgewandelte AGB, Ihnen bleibt also nur, direkt bei Ihrem Studio nachzufragen.
  • Injoy: Wie auch viele andere Anbieter ist Injoy ein Franchise-Unternehmen, weshalb von Studio zu Studio unterschiedliche Regeln zur Kündigung oder Überschreibung eines Vertrags gelten können.
  • Pfitzenmeier: Auch die Kette Pfitzenmeier gewährt ihren Kunden kein außerordentliches Sonderkündigungsrecht. Der einzige Ausweg ist also eine Kündigung aus Kulanzgründen.
  • Mrs. Sporty: Da es sich bei Mrs. Sporty ebenfalls um ein Franchise-Unternehmen handelt, können neben den Mitgliedsbeiträgen auch die AGB und damit die Kündigungsbedingungen von jedem Fitnessstudio variieren. Prüfen Sie deshalb Ihren Vertrag, um die genauen Bedingung bei der Kündigung einzuhalten.

Kulanz als Ausweg

Ein Sonderkündigungsrecht bei einem Umzug besteht also nur dann, wenn das Fitnessstudio dies in den AGB ausdrücklich nennt.

Was Ihnen aber immer bleibt, ist auf Kulanz des Studiobetreibers zu hoffen. Schildern Sie dem Anbieter Ihren Fall und bitten Sie um eine vorzeitige Vertragsauflösung.

Das Fitnessstudio ist natürlich keinesfalls verpflichtet, dieser Bitte nachzukommen. Insbesondere wenn Sie langjähriger Kunde sind haben Sie durchaus gute Karten.

Darf ich meine Mitgliedschaft auf eine andere Person übertragen?

Ein anderer Weg, ohne Recht auf außerordentliche Kündigung aus dem Vertrag mit einem Fitnessstudio zu kommen, ist die Übertragung des Vertrags auf eine andere Person.

Allerdings ist dies in der Regel von den Anbietern in den AGB ausgeschlossen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie vorsichtshalber bei Ihrem Studiobetreiber nach.

Musterkündigung: Wie kündige ich meinen Vertrag richtig?

Wenn Sie Ihren Vertrag kündigen wollen, genügt in der Regel ein formloses Schreiben (häufig auch per E-Mail) an den Betreiber des Studios, in dem Sie den Umzug als Grund für Ihr Sonderkündigungsrecht nennen und ein offizielles Dokument (Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt) zur Bestätigung beifügen.

Kündigung Checkliste – das muss drinstehen

  • Name
  • Anschrift
  • Empfänger
  • Mitgliedsnummer
  • Begründung
  • Nachweis der Begründung
  • Bitte um Empfangs- und Kündigungsbestätigung
  • Widerruf der Einzugsermächtigung
  • Ort, Datum
  • Unterschrift

Hier ist ein Musterschreiben für die Kündigung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich mein Vertragsverhältnis (Mitgliedsnummer: XXXXX) aufgrund meines Umzugs nach XXXXX fristlos zum XX.XX.XXXX und mache von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch.

Die durch den Umzug resultierende Entfernung macht es mir unmöglich, die vertraglich vereinbarten Leistungen zu nutzen.

Beigefügt finden Sie eine Kopie der Meldebescheinigung als Nachweis des Umzuges.

Bitte bestätigen Sie mir diese Kündigung unter Nennung des Datums, an dem die Mitgliedschaft endet, schriftlich.

Mit freundlichen Grüßen

Nutzen Sie unser kostenloses Musterkündigungsschreiben.

Download
Musterkündigung

Hier downloaden

Wohin muss ich die Kündigung schicken?

Viele Fitnessstudio-Ketten sind Franchise-Unternehmen. In der Regel kündigen Sie dann nicht bei der Zentrale oder dem Hauptsitz des Unternehmens, sondern direkt in Ihrem Studio.

In der Regel können Sie das Kündigungsschreiben auch einfach in Ihrem Studio vorbeibringen.

Lassen Sie sich aber unbedingt von einem Mitarbeiter des Studios eine schriftliche Empfangsbestätigung ausstellen.

Wichtig!

Denken Sie immer daran, in dem Kündigungsschreiben Ihre Mitgliedsnummer anzugeben und das Dokument handschriftlich zu unterschreiben.

McFit

Schicken Sie Ihre schriftliche Kündigung an:

RSG Group GmbH

Tannenberg 4

96132 Schlüsselfeld

Auch eine Kündigung per E-Mail an info@rsggroup.com oder per Fax an 09552-9319-115 ist möglich.

FitX

Neben dem Postweg können Sie Ihren Vertrag bei FitX auch online im Mitgliederbereich (membersarea.fitx.de) oder per E-Mail an mitglied@fitx.de kündigen. Postalische Kündigungen gehen an:

FitX Deutschland GmbH

Stoppenberger Straße 61

45141 Essen

Clever Fit

Die Kündigung geht in Textform an:

clever fit GmbH

Augsburger Str. 52

86899 Landsberg am Lech

Easyfitness

Schicken Sie Ihre Kündigung direkt an das Studio, in dem Sie den Vertrag abgeschlossen haben bzw. wo Sie trainiert haben.

Kieser Training

Auch bei Kieser Training geht die Kündigung an Ihre jeweilige Filiale.

Fitness First

Sie kündigen per E-Mail an service@fitnessfirst.de oder per Post an:

Fitness First Germany GmbH

Hanauer Landstraße 148a

60314 Frankfurt am Main

Injoy

Auch Injoy ist ein Franchisegeber, das heißt Sie kündigen direkt in Ihrem Studio.

Pfitzenmeier

Die Kündigung schicken Sie per Post an:

Fitnesspark Verwaltungs GmbH

Postfach 1365

68703 Schwetzingen

Mrs. Sporty

Wie auch bei anderen Franchise-Unternehmen kündigen Sie Ihren Vertrag direkt in Ihrer Fitnessstudio-Filiale.

FAQ

Zunächst ist entscheidend, was vertraglich oder in den AGB des Fitnessstudios geregelt ist. Einige Anbieter gewähren Ihren Kunden ein Recht auf eine außerordentliche Kündigung nach einem Umzug. Voraussetzung ist, dass am neuen Wohnort keine Filiale des Fitnessstudios erreichbar ist. Dies betrifft insbesondere große Fitnessstudio-Betreiber.
Ein Umzug fällt bei den Fitnessstudios erst dann in das Sonderkündigungsrecht, wenn am neuen Wohnort keine Filiale in der nähe ist. Die Studios verlangen die Bestätigung des Einwohnermeldeamtes, um dies überprüfen zu können. Auch greift  das Sonderkündigungsrecht erst mit dem tatsächlichen Auszug.
Die meisten Fitnessstudio-Verträge können sie nur dann vorzeitig kündigen, wenn das Sonderkündigungsrecht greift. Das ist zum Beispiel bei Umzügen der Fall, bei denen das nächste Fitnessstudio zu weit vom neuen Wohnort entfernt liegt. Auch bei Schwangerschaft greift das Sonderkündigungsrecht.
Ein Sonderkündigungsrecht besteht nach § 314 Abs. 1 BGB nur bei einem „wichtigem Grund“. Unbestritten sind Fälle, in denen der Fitnessstudio-Kunde wegen einer dauerhaften Erkrankung das Angebot des Fitnesscenters nicht mehr nutzen kann. Auch bei einer Schwangerschaft steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht
Eine außerordentliche Kündigung erfolgt außerhalb der vertraglich festgelegten Frist. Einige Anbieter gewähren Ihren Kunden ein Recht auf eine außerordentliche Kündigung nach einem Umzug. Voraussetzung ist, dass am neuen Wohnort keine Filiale des Fitnessstudios erreichbar ist. Dies betrifft insbesondere große Fitnessstudio-Betreiber. Das Recht auf außerordentliche Kündigung wird auch Sonderkündigungsrecht genannt.

Marilena Meyer

Redakteurin

0/5
Abgestimmt: 0