Trockenbau: Was kostet es?

Die Kosten variieren stark je nach Projekt

Stand:

Mit der Trockenbauweise ergeben sich viele Möglichkeiten für den Ausbau oder die Sanierung eines Eigenheims. So lassen sich Wände, Decken und Böden neu gestalten und zusätzliche Dämmung lässt sich relativ einfach mithilfe von Trockenbauelementen integrieren.

Ein großer Vorteil der Trockenbauweise liegt darin, dass sich hiermit auf einfache und schnelle Weise viele bauliche Maßnahmen umsetzen lassen.

In der Regel denkt man in Verbindung mit Trockenbau an Gipskartonplatten, welche in Ständerbauweise miteinander verbunden werden. Doch auch Holzplatten mit Holzständerwerk und noch einiges andere mehr gehört in den Bereich des Trockenbaus.

Bei den Kosten für den Trockenbau in einem Eigenheim spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • Fläche des Trockenbaus
  • Art des Trockenbaus (Dämmung, Trennung, Akustik)
  • Material, aus dem der Trockenbau besteht
  • Handwerkerkosten
Der Kostenrechner lädt ...

In der Tabelle sind beispielhaft die Kosten aufgelistet, mit denen bei einem Komplettausbau eines 10 Quadratmeter großen Zimmers zu rechenen ist.

Beispielrechnung Trockenbau
Trockenbauwand, Gipskarton-Wand990 Euro
Abgehängte Decke, Gipskartonplatten400 Euro
Boden aus Gipsfaserplatten50 Euro
Gesamt1.440 Euro

Im Zuge einer energetischen Sanierung gibt es staatliche Förderungen. Zu den energetischen Sanierungsmaßnahmen zählen unter anderem zum Beispiel:

  • Trockenbauwände
  • abgehängte Decken
  • Spanndecken
  • Trockenbau Böden

In der Regel gilt, dass jegliche Maßnahmen, die im Zuge einer energetischen Sanierung notwendig sind, eine Förderung erhalten. Ist also der Innenausbau eines Eigenheimes fester Bestandteil der energetischen Sanierungsmaßnahme, wird dieser gefördert.

Investitionszuschüsse ermöglicht das Förderprogramm KfW 430. Mit dem Programm KfW 151/152 hingegen, haben Sie die Möglichkeit zinsgünstige Kredite zu beantragen.

 

Bei der Sanierung eines Eigenheims bietet sich die Gestaltung der Böden in Trockenbauweise an, denn diese bietet eine rasche Begehbarkeit und Nutzung der Böden. Auch die Bauweise selbst gestaltet sich recht einfach.

Böden aus Gipsfaserplatten
Sie kommen mittlerweile genauso selbstverständlich zum Einsatz wie Trockenbauwände oder -decken. Böden aus Gipsfaserplatten verursachen im Durchschnitt Kosten von 5 bis 10 Euro pro Quadratmeter. Dabei findet man im Sortiment nicht nur einfach Gipskartonplatten, sondern auch welche in Kombination mit Mineralwolle- und Hartschaumschichten als auch Elemente für Fußbodenheizungen. Die Trockenbau-Böden aus Gipsfaserplatten sind für alle denkbaren Oberbeläge wie zum Beispiel Kork, Holzparkett, PVC oder Fliesen geeignet.

Böden aus Holzfaserplatten

Böden auf Holzfaserplatten, welche im Schnitt zwischen 40 bis 50 Euro pro Quadratmeter kosten, bieten einen ausgezeichneten Untergrund für alle möglichen Bodenbeläge und haben außerdem noch gute dämmende Eigenschaften. Auch ihre Wärmespeicherfähigkeit und ihre Schallschutzeigenschaften sind hervorragend. Außerdem sind sie sehr leicht zu schneiden und zu verlegen und machen auch dem Heimwerker keine Probleme. Nicht zuletzt bestechen sie durch ihre ökologischen und umweltverträglichen Merkmale.

Böden aus Gipskarton Verbundplatten
Mit dem Wort “Verbundplatte” werden unterschiedliche Arten von Bauplatten bezeichnet. Im Trockenbau handelt es sich in der Regel um Platten aus zwei verschiedenen Materialien.

XPS Dämmplatten

Bei diesen Platten, welche ungefähr 15 bis 20 Euro pro Quadratmeter kosten, handelt es sich um Wärmedämmplatten für den besonders anspruchsvollen Einsatz. Sie bestehen aus extrudiertem Polystyrol-Schaumstoff. Mithilfe dieser speziellen Bodenplatten wird ein Wärmeverlust verhindert. Zusätzlich bieten sie Schutz vor extremen Temperaturen, starkem Druck und Feuchtigkeit.

Holzwolle Platten
Für Holzwolle Platten sind ca. 70 bis 90 Euro pro Quadratmeter zu veranschlagen. Sie werden im Trockenbau auch HWL Platten genannt – die Abkürzung für Holzwolle Leichtbauplatten. Im Bodenbereich werden sie besonders aufgrund ihrer Trittschalldämmung geschätzt. Sie bestehen aus Holzwolle und mineralischen Bindemitteln. Sie sind nicht nur schalldämmend, sondern besitzen zudem eine gute Wärmedämmung und sind druck- und biegefest, sicher gegen Nager und Pilzbefall, diffusionsoffen und schwer entflammbar.

Es gibt verschiedene Arten von Trockenbaudecken, welche sich in Material und Funktion unterscheiden. Der Grund für eine nachträglich eingezogene Decke kann unterschiedlicher Art sein. Zum einen werden mit ihnen die vorhanden Raumdecken verkleidet und optisch neu gestaltet. Zusätzlich ist eine beeindruckende Lichtgestaltung möglich. Auch akustisch gesehen sind sie sehr hilfreich und nicht zuletzt können sie sowohl für die Dämmung als auch für die Heizung von Räumen genutzt werden.

Abgehängte Decke
Für eine einfache abgehängte Decke aus Gipskartonplatten müssen Sie mit ca. 40 bis 60 Euro pro Quadratmeter inklusive Material und Einbau rechnen.

Spanndecken
Spanndecken bestehen nicht aus Gipskarton, sondern einer besonderen Art von Folie. Sie kosten zwischen 100 und 120 Euro pro Quadratmeter inklusive Einbau. Dieser sollte einem Fachmann überlassen werden. Die Folie wird auf den vorher an der Decke angebrachten Profilen eingespannt und das Endergebnis ist eine hochwertige Raumdecke.

Lichtdecken
Bei einer Lichtdecke handelt es sich in der Regel um eine transparente Spanndecke. Manche dieser Folien sind auch mit Motiven oder verschiedenen Farben versehen. Die Folie wird genau wie bei einer einfachen Spanndecke einfach in die Profile eingeklemmt und gespannt. Vorher werden hier zusätzlich die gewünschten Lichtelemente zwischen der alten Decke und der Lichtfolie installiert. Anschließendes Erwärmen der Folie sorgt dafür, dass diese sich glättet und spannt, sodass man im Anschluss eine hochwertige glatte Fläche erhält. Die Kosten für so eine Decke belaufen sich inklusive Material und Einbau auf ca. 130 bis 150 Euro pro Quadratmeter zuzüglich der Leuchtmittel mit ungefähr 250 bis 1.200 Euro je nach Material.

Abgehängte Decke mit Infrarotheizung
Die Spanndecke mit Infrarotheizung kostet zwischen 260 und 280 Euro pro Quadratmeter. Durch eine neuartige Bauweise lassen sich mittlerweile Infrarotheizungen als sogenannte Heizfolien unter Spanndecken montieren. So werden beide Systeme unauffällig miteinander kombiniert.

Akustikdecke
Eine Akustikdecke kostet ca. 65 bis 95 Euro pro Quadratmeter und hat dieselbe Funktion wie eine Akustikwand. Das Besondere bei diesen abgehängten Decken ist die federnde Aufhängung und ihre besondere Bauweise in Form von geschlitzten oder gelochten Gipskartonplatten, welche den Schall besser aufnehmen und verschlucken anstatt ihn zu reflektieren. Zusätzlich sind diese Bauplatten auf der Rückseite mit Vlies oder einer Dämmstoffauflage versehen, mit deren Hilfe die eingefangenen Schallwellen endgültig absorbiert werden.

Bei den Kosten für eine Trockenbauwand ist ausschlaggebend um was für eine Wand es sich handelt und aus welchem Material diese besteht.

Gipskarton-Wand
Die Gipskarton-Wand – häufig auch Rigipswand genannt, obwohl sich dieser Name auf den Hersteller ganz bestimmter Gipskartonplatten bezieht – kostet ca. 30 bis 60 Euro pro Quadratmeter inklusive Einbau. Wobei hier nicht nur Kosten für die Gipskartonplatten zugrunde liegen, sondern auch die Kosten für die Metallständerkonstruktion, Schrauben und Spachtelmasse berücksichtigt sind.

Holzständerwerk mit OSB
Bei dieser Art Trockenbau kommen Platten zum Einsatz, die aus groben Holzspänen bestehen, weshalb sie auch Grobspanplatten genannt werden. Diese werden auf ein Holzständerwerk montiert. Das Ganze kostet in etwa 40 bis 70 Euro pro Quadratmeter inklusive Einbau. 

Akustikwand
Eine Akustikwand kommt zum Einsatz, wenn Räume akustisch gedämmt werden sollen. Mit ihnen werden Schallwellen regelrecht “verschluckt” und so nicht weitergeleitet. Der Aufbau so einer Wand unterscheidet sich nur darin von den oben genannten, dass in ihrem Inneren – also zwischen den Trockenbauplatten – schalldämpfende Materialien wie Glas-, Mineral- oder Steinwolle versteckt werden. Zu den o.g. Kosten kommt daher nur das Dämm-Material hinzu, welches ungefähr 5 bis 20 Euro pro Quadratmeter kostet.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung: 0 / 5. Abgestimmt: 0

Noch keine Bewertungen.

Schade, dass Ihnen der Artikel nicht gefallen hat

Was können wir verbessern?

Antwort teilen

Ähnliche Fragen

Renovierung geplant?

Erhalten Sie kostenlose Angebote für einen Renovierungskredit.